Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Michael Kapp übernimmt den TuS Feuchtwangen

Landesliga Nordost

Michael Kapp wird im Sommer beim TuS Feuchtwangen die Nachfolge von Michael Griebel antreten.

Trainerwechsel: Micha Kapp übernimmt in Feuchtwangen.

 / © Zink

Der TuS Feuchtwangen war auf der Suche nach einen Trainer, "der mit Ehrgeiz, Erfahrung und neuen Ideen die gute Arbeit von Michael Griebel fortführt", wie es in der Pressemeldung heißt. "Wichtig dabei war es, gleichzeitig einen teamfähigen Trainer zu finden, der zusammen mit dem Trainerteam die 2.Mannschaft und auch die A-Junioren mit einbezieht und mit den Verantwortlichen in einem ständigen Dialog steht."

Gefunden hat man ihn in Michael Kapp: "In einigen Telefonaten und coronagerechten Besprechungen hat man sich intensiv ausgetauscht und relativ schnell festgestellt, dass die Voraussetzungen, Ziele und die beidseitigen Vorstellungen gut zusammenpassen." Letztlich waren sich Kapp und die Verantwortlichen um Abteilungsleiter Wolfgang Guttropf einig, die neue Saison zusammen zu starten. Als Co-Trainer mit an der Seite von Michael Kapp wird weiterhin Harry Beßler stehen, "der mit seiner jahrelangen Erfahrung sehr wichtig für den TuS ist."

Auch über die Ligazugehörigkeit hat man gesprochen. "Der TuS wird auf jeden Fall alles probieren, die Landesliga noch zu halten. Sollte dies nicht zu schaffen sein, wird Michael Kapp auch in der Bezirksliga zur Verfügung stehen." Ganz unabhängig des jetzigen Saisonverlaufs werde Michael Griebel auf jeden Fall die Saison beendet. 

Kapp, der die Liga schon aus seiner Zeit als Coach des SC Aufkirchen kennt, spielte in der Jugend bei Tuspo Nürnberg und dem Post SV Nürnberg, als Herrenspieler war er beim TSV Altenfurt, ASV Vach und beim FC Stein in BOL und Landesliga aktiv. (Spieler-)Trainer-Stationen waren ESV Ansbach Eyb, TSV Bechhofen, SV Arberg, TSV Rothenburg, FC Sachsen und zuletzt der SC Aufkirchen. Der Polizeibeamte spielte zudem mit dem ehemaligen TuS-Trainer Werner Pfeuffer 15 Jahre lang in der mittelfränkischen Polizeiauswahl und wohnt derzeit in Ansbach.

Nun will man sich beim TuS intensiv um einen Nachfolger von Martin Häberlein (2. Mannschaft) kümmern, der aus privaten Gründen das Amt nicht mehr fortführen kann: "Zusammen mit Michael Kapp und den Verantwortlichen des TuS soll ein Trainer gefunden werden, der gut in das Trainerteam passt und die jungen Spieler weiter nach vorne bringt und an die 1.Mannschaft heranführt."

Landesliga Nordost: Die Amtszeiten der Trainer 2019/21

Mehr zum Thema