Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Der SC Eltersdorf ist bereit für die Regionalliga

Bayernliga Nord

Diesem Mann wird es gerade nicht langweilig. Joachim Uhsemann bastelt an der Zukunft des SC Eltersdorf. Der sportliche Leiter des Fußball-Bayernligisten kümmert sich um viele Baustellen. Einige davon hat er jetzt schließen können.

Der sportliche Leiter hat einiges abgearbeitet: Joachim Uhsemann verlängerte zuletzt die Verträge von acht Spielern

 / © Schreiter

Ein Meilenstein war bereits die Vertragsverlängerung von Trainer Bernd Eigner im Dezember vergangenen Jahres. Der ehemalige Profi geht in sein fünftes Jahr bei den „Quecken“ – „weil alles passt“, wie der 48-Jährige die sportlichen Aspekte seines Wirkens nennt und er die Entwicklung im Verbund mit Manager Uhsemann auf eine neue Stufe heben kann. „Natürlich wollen wir nach einer bisher überragenden Saison nicht Dritter werden“ verdeutlicht Eigner die Ambitionen auf eine Rückkehr in die Regionalliga.

Ein Balanceakt bleiben die Planungen und Personalentscheidungen dennoch. Sechs Ligaspiele stehen noch aus, der finanzkräftige Verfolger aus Vilzing hat auch in dieser Transferperiode nochmals nachgelegt, und der Tabellendritte aus Seligenporten ist ebenfalls sehr ernstzunehmen. Ein Selbstläufer wird der Aufstieg sicher nicht, wissen sie in Eltersdorf. Sollte diese Saison jedoch abgebrochen werden, griffe die Koeffizientenregelung – nach der würde der SCE dank eines minimalen Vorsprungs am grünen Tisch aufsteigen. „Die Wahrheit liegt aber auf dem Platz.“ An derartige Rechenexempel mag sich Joachim Uhsemann in diesen Tagen nicht beteiligen. Die Gespräche laufen auf Hochtouren. Gleich acht Leistungsträger haben sich weiter an den SCE gebunden. Unabhängig von der Liga. Tugay Akbakla, Kevin Bär, Julian Konrad, Sebastian Schäferlein, Kevin Wolemann, Jens Wartenfelser, Niklas Egerer und Tobias Herzner werden auch in der kommenden Spielzeit das Trikot der Erlanger tragen.

„Einiges, aber noch nicht alles“ hat Uhsemann damit in Sachen Kaderplanung geschafft. Sollte dem Ligaprimus tatsächlich der Aufstieg gelingen, steht die Verpflichtung „von etwa fünf“ regionalligaerfahrenen Akteuren auf dem Plan. Ein erneuter Umbruch wie im zurückliegenden Sommer, als ein halbes Dutzend Spieler nebst Torjäger Dickson Abiama den Verein verließ, wird kaum zu vermeiden sein. Allerdings soll er eine Nummer kleiner ausfallen. „Wir haben schon jetzt eine gute Mannschaft“, bekräftigt Uhsemann.

Klar ist schon jetzt, dass der SCE die Vorgaben des Verbandes für den Fall des Aufstiegs erfüllen kann. Mit der Überdachung einer Tribüne ist das vermeintlich größte Hindernis in Planung, kleinere Auflagen stellen laut Uhsemann ebenfalls kein Problem dar. „Daran wird es nicht scheitern“, versichert Uhsemann.

Mehr zum Thema