Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Tim Schmidt: "Mein Bruder verblüfft mich Jahr für Jahr mehr"

"Direktabnahme"

In der Serie "Direktabnahme" nehmen wir die mittelfränkischen Teams im Amateurfußball genauer unter die Lupe. Diesmal: Weisendorfs Kapitän Tim Schmidt.

Furchtlos in der Mauer: Weisendorf-Kapitän Tim Schmidt (ganz rechts).

 / © Zink

Persönlich:

Was war dein bestes Spiel? Wahrscheinlich direkt im ersten Herrenjahr mit 20, das Aufstiegs-Relegationsspiel gegen Poxdorf. Ich war so nervös wie nie vor einem Spiel, und irgendwie hat mir das scheinbar geholfen. In dem Spiel habe ich zum vorentscheidenden 3:0 getroffen, bis heute für mich der schönste Moment auf einem Fußballplatz.

Was war dein schönstes Erlebnis? Die beiden Aufstiege. Der erste in der Relegation, der zweite am letzten Spieltag gegen den direkten Verfolger Buckenhofen, beides absolut unvergesslich. Außerdem würde ich gerne noch den Sieg im Derby in Großenseebach an deren Kerwa nennen, allerdings eher wegen der vielen Freigetränke danach.

Was war dein größter Erfolg? Die Aufstiege, der Kreispokalsieg letzten Herbst und die Vizemeisterschaft im Bezirk in der Halle 2020.

Was war dein fußballerisch schlimmster Moment? Die Niederlage in der Relegation zur Bezirksliga gegen den ASV Fürth in der Verlängerung. Wir haben eine richtig starke Saison gespielt und uns bis zum letzten Spieltag mit dem FC Herzogenaurach duelliert, am Ende standen wir nach 120 Minuten mit leeren Händen da.

Was möchtest du persönlich noch erreichen? Nochmal aufsteigen.

Wenn ich wechseln würde/müsste dann dorthin? Wenn ich wirklich müsste, würde ich auf das Angebot von Markus Giering eingehen: Nach Kalchreuth.

Weisendorf ist für mich? Mein Zuhause. Ich bin wahnsinnig dankbar, zusammen mit meinen ältesten Freunden Bezirksliga in einer Mannschaft spielen zu können, die fast den kompletten Kader aus Weisendorfern stellt. Ich glaube nicht, dass es das oft gibt, deswegen macht mich das auf jeden Fall stolz.

Mannschaft:

Wer ist am talentiertesten? Mein Bruder Andreas Schmidt, der Jahr für Jahr immer stärker wird und mich einfach immer mehr verblüfft. Aus meiner Sicht ist er auch unser wichtigster Spieler, der uns reihenweise die Spiele rettet. Er könnte mit seinen Fähigkeiten definitiv versuchen, sich höherklassig zu beweisen.

Wer wird am meisten unterschätzt? Alex Mehnert. Wir und er selbst witzeln in der Mannschaft gerne, dass er nicht Fußball spielen kann, aber ganz im Ernst: Auf ihn kann man sich immer verlassen! Seine Einstellung ist sensationell, und inzwischen ist er von unserer rechten Außenbahn nicht mehr weg zu denken.

Wer ist der konditionell Beste? Ich selbst. Wenn es nach den Jungs geht, muss ich das aber auch, um die fußballerischen Defizite zu kompensieren. Grüße an Laufgruppe 1.

Wer ist der größte Spaßvogel? Da gibt’s ein paar, aber Dani Bretting ist ganz vorne. Und Manu Wild, weil er einfach immer einen blöden Spruch auf den Lippen hat.

Wer zahlt die meisten Strafen? Seit Friedrich Leist nicht mehr da ist, wahrscheinlich Tobi Geyer. Und Alex Mehnert für durchschnittlich 3-4 Leos im Eckla vor dem Training.

Welche Schlagzeile möchtest du über dein Team mal lesen? "Weisendorf krönt perfekte Saison mit dem Aufstieg in die Landesliga"

Ziele mit Weisendorf? Mit den eigenen Mitteln den Sprung in die Landesliga zu schaffen.

Liga:

Wer war dein unangenehmster Gegenspieler? Adrian Holfelder vom SK Lauf, wahnsinnig schnell, gut im Zweikampf und für einen Außenverteidiger sehr offensiv.

Wer war der fairste Gegenspieler? Da gibt es zum Glück sehr viele. Ich habe großen Respekt vor Daniel Schmidt vom SK Lauf, aber zum Beispiel auch mit Basti Wölfel gab es über die Jahre viele intensive, aber sportlich faire Duelle.

Welches Sportgelände ist am schönsten? Ich mag den Platz bei der SpVgg Erlangen sehr gerne, wahrscheinlich weil er so groß ist, was meiner Spielweise entgegen kommt.

Welchen Spieler würdest du gerne in deiner Mannschaft sehen? Nicht aus unserer Liga, aber mit Marco Amling vom FC Herzogenaurach würde ich gerne nochmal zusammenspielen. Und Timo Noppenberger vom Jahn Forchheim, aber ich glaube, alle beide sind in ihren Vereinen mehr als zufrieden.

Wer ist der beste Spieler? Offensiv Ismail Yüce von TSCS. Defensiv Andreas Schmidt.

Lieblingsgegner? Gegen Gutenstetten und Buckenhofen haben wir in der Vergangenheit meistens ganz gut ausgesehen, obwohl beide vor uns in der Tabelle standen. Und die Derbys gegen Adelsdorf sind immer knapp und hitzig, das macht viel Spaß.

Angstgegner? Der TV 1848 Erlangen, gegen die gewinnen wir einfach nicht. Vielleicht wird das besser, jetzt wo der Andi Liebel da weg ist.

Mehr zum Thema