Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Brunner: "Wir setzen in Herrieden auf die eigenen Junioren"

Bezirksliga Süd

Die SG Herrieden belegt in der Bezirksliga Süd den 13. Tabellenplatz, was zum jetzigen Stand den Relegationsplatz bedeutet. Ob es in dieser Saison noch Spiele um den Klassenerhalt für das Team geben wird, hängt von der Entscheidung des Bayerischen Fußball-Verbands ab. Wir sprachen mit Abteilungsleiter Hans-Jürgen Brunner, der bis zum Saisonende als Trainer fungiert.

Herrieden muss auch künftig auf seine Jugend setzen.

 / © Zink

In einer Online-Sitzung informierte Hans-Jürgen Brunner sein Team über den aktuellen Stand und die Ausrichtung des Vereins für die Zukunft. Zum jetzigen Zeitpunkt verlassen zwei Spieler den Verein zum Saisonende: "Christian Chalupnik geht nach Burgoberbach und Marco Deininger nach Großschwarzenlohe. Mit weiteren Abgängen plane ich momentan nicht", sagt der Ex-Profi des 1. FC Nürnberg.

Dem stehen mit Nico Döring und Joshua Burger schon zwei Neuzugänge aus der eigenen Jugend gegenüber, und auch der neue Trainer für die nächste Saison sorgt für Verstärkung: "Fredi Skurka wird seinen Sohn Marcel mitbringen", so Brunner, der klarstellt: "Ich rechne nicht mehr mit einer Fortsetzung der Saison."

Seine Konzentration will er auf die langfristige Ausrichtung des Vereins legen und dort schon bei den Jüngsten beginnen: "Wir werden in der neuen Saison die Zusammenarbeit mit den Schulen und den Kindergärten deutlich forcieren. Herrieden ist mit vier Schulen und drei Kindergärten bestens ausgestattet. Die einzige Chance bei vielen Mannschaften in unserem Bereich ist, auf die eigene Jugend zu bauen. Es wird immer schwieriger, Spieler von auswärts zu holen. Daher ist es viel einfacher, Jugendliche aus dem eigenen Nachwuchs in die Herrenmannschaft zu schieben." 

Für Brunner und die weiteren Verantwortlichen des Vereins wird es in Zeiten der Pandemie, mit vielen Einschränken und Regeln aus der Politik, kein leichtes Unterfangen, Kinder für Fußball zu begeistern, doch ein ganz besonderes Augenmerk wird die SG Herrieden auf einen Punkt legen: "Damit wir dieses Ziel erreichen, müssen wir aber schon ganz unten - also in jungen Jahren - anfangen."

Mehr zum Thema