Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
TV 1848 Erlangen
FSV Stadeln
15.
30.
45.
60.
75.
90.

Mit lediglich sieben Feldspielern beendete der TV 48 das Heimspiel gegen Stadeln. In Minute 34 wurde es erstmals turbulent. Gerhard Strobel hielt bei TV-Akteur Joshua Fees den Fuß drüber. Schiedsrichter Hegwein ließ das Spiel weiterlaufen. Sekunden später revanchierte sich Fees abseits des Balles und hinter dem Rücken des Schiedsrichters. Der Assistent hatte die Aktion allerdings gesehen und somit gab es die erste Rote Karte für Fees. Von der Überzahl war zunächst wenig zu sehen, Stadeln tat sich schwer. Kurz nach der Pause zielte Markus Bauer am leeren Tor vorbei. Dann erneut Tohuwabohu. Dominik Stöhr foulte Pascal Worst übel. Daraus entstand eine Rudelbildung. TV-Kapitän Schwarzenbrunner ließ sich zu einem Kopfstoß hinreißen. Nach dem sich die Situation etwas beruhigte zückte Kevin Hegwein für beide glatt Rot. Stadeln brauchte dennoch erneut 15 Minuten bis zum Führungstor. Der eingewechselte Sven Reischl bediente Aljoscha Schnierstein, der den Ball über die Linie bugsierte. Als bei der Heimelf die Kräfte zunehmend schwanden, spielte Stadeln es sauber zu Ende. So konnten Markus Bauer und Strobel das Ergebnis auf 3:0 hochschrauben.