Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
SpVgg Erlangen
TSV Neunkirchen am Brand
15.
30.
45.
60.
75.
90.

In einer schwierigen Situation befindet sich Landesliga-Absteiger SpVgg Erlangen. Seit nunmehr neun Partien wartet die Mannschaft von "Jojo" Müller auf einen Sieg. Auch beim Gastspiel in Veitsbronn war beim 0:3 nichts zu holen. "Das war eine schwache Vorstellung von uns. Wir haben zu wenig Einsatz gezeigt, hätten mehr Kämpfen müssen." Ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub ist sein Team nun zum Siegen verdammt. Von einem leichten Gegner will der Coach nicht sprechen: "In unserer Situation können wir keinen Gedanken daran verschwenden. Wir brauchen jetzt endlich die Punkte und können nicht auf den Moment warten, wo wir unter dem Strich stehen." Das Team zeige sich weiterhin bissig: "Jeder ist etwas angespannter. Wir haben seit Oktober nicht mehr gewonnen und jeder will es jetzt so schnell wie möglich. Es wäre wahnsinnig wichtig, mal in Führung zu gehen und dadurch Selbstvertrauen zu bekommen." Gegen den TSV Neunkirchen erwartet er ein Spiel auf Messers Schneide. "Sie sind natürlich heiß, gegen mich zu spielen. Sie waren im Hinspiel schon gut und haben jetzt einen neuen Trainer, von daher werden sie um jeden Zentimeter kämpfen." Die Lage bei seinem Ex-Verein geht auch an ihm nicht spurlos vorbei. "Das tut mir schon leid. Sie haben sich gefühlte Jahrzehnte nach der Bezirksliga gesehnt und jetzt geht es drunter und drüber. Ihr Kader ist sehr dünn und sie haben extremes Verletzungspech, da hätte jeder Trainer Probleme", so Müller. Der TSV Neunkirchen verlor sein Heimspiel vor Wochenfrist gegen Cagrispor mit 2:4. Interimscoach Manuel Menges war vor allem mit dem ersten Abschnitt seiner Mannschaft zufrieden: "Wir haben in der ersten Halbzeit gut mitgehalten und ihnen das Leben schwer gemacht, aber kurz vor der Pause ein unnötiges Gegentor bekommen. Wir haben nach dem 0:4 aber Moral bewiesen und haben uns noch einmal rangekämpft." Vom neuen Cheftrainer Armin Appelt hält Menges sehr viel: "Er ist ein hervorragender Mann, der mit der Mannschaft jetzt und über die Saison hinaus viel bewegen kann." Das Derby gegen die "Spieli" und den Ex-Trainer wäre freilich etwas besonderes. "Ein Derby ist immer etwas besonderes. Natürlich freue ich mich auch auf das Wiedersehen mit 'Jojo' Müller. Psychologisch sind wir sicher im Vorteil, wer erwartet von einem abgeschlagenen Tabellenletzten schon etwas. Abgesehen davon, waren wir im Hinspiel auch schon Letzter und die 'Spieli' damals sicher noch nicht so unter Druck wie diesen Samstag. Beste Voraussetzungen für ein gutes Derby würde ich sagen", so Menges voller Vorfreude.