Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
FC Ismaning
1. SC Feucht
15.
30.
45.
60.
75.
90.

Der FC Ismaning setzte den SC Feucht schon früh unter Druck und versuchte den Gästen durch hohes Pressing den Schneid abzukaufen. Der Sportclub hielt allerdings gut dagegen, hatte aber auch Glück, dass der FCI seine Chancen nicht nutzte. Nach 23 Minuten setzte sich Anton Siedlitzki über links gut durch, bediente in der Mitte den freien Angelo Hauk, dem der Ball allerdings über den Schlappen rutschte. Hauk gehörte auch die nächste dicke Chance, jedoch hatte er Pech, dass sein Abschluss in der 35. Minute nur an den Pfosten klatschte. Im Gegenzug dann die Führung für die Gäste. Nico Wessner wurde mit einem hohen Ball bedient, setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und bugsierte das Leder über Keeper Sebastian Fritz ins Tor zum 1:0-Pausenstand für Feucht (36.). Nach dem Seitenwechsel hatten die Feuchter zunächst alles unter Kontrolle, schafften es aber nicht sich Torchancen zu erspielen. In der 70. Minute dann die eiskalte Dusche für die Zeidler: Ismaning konterte über Hauk, Leikam kam den schnellen Ismaninger Angreifer nicht hinterher, und der verwandelte mit seinem dritten Anlauf zum Ausgleich. Danach versuchten die Gäste alles, der zweite Treffer wollte aber nicht gelingen, obwohl die Schlicker-Elf am Ende sogar zwei Spieler mehr auf dem Feld hatte. Somit steht fest: der SC Feucht wird auch kommende Saison in der Landesliga antreten müssen. Ismaning darf sich dagegen über den Klassenerhalt freuen. dw