Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
SC Eltersdorf
SV Seligenporten
15.
30.
45.
60.
75.
90.

 „Ich habe den Jungs schon vor dem Würzburger Spiel gesagt: Wenn wir heute gewinnen, dann gibt es am Freitag ein absolutes Spitzenspiel. Das können wir uns jetzt erarbeiten.“ Den Worten von Trainer Bernd Eigner hat die Mannschaft Taten folgen lassen, sich mit einem 4:0 regelrecht warm geschossen für den Derbykracher. „Was bei uns derzeit läuft“, sagt Eigner, „ist die Offensive.“ 19 Tore in fünf Spielen zeugen von Qualität, die man aber weiter bestätigen muss, findet der Coach: „Es wird kein Weg an Seligenporten vorbeiführen heuer. Aber für ein richtungsweisendes Spiel ist es noch zu früh. Es geht um drei Punkte, mehr nicht.“ Die will Eltersdorf natürlich holen, damit spränge der Sport-Club an die Tabellenspitze – der Lohn harter Arbeit und eines perfekten Teamgefüges, findet Eigner. „Es weiß jeder, dass er sich nicht ausruhen darf. Außen scharren genug Spieler mit den Hufen. Das ist das, was uns derzeit so stark macht." Die beste Offensive der Liga möchte Seligenporten mit konzentrierter Abwehrleistung bremsen. Und dass das keine bloße Illusion ist, zeigten die Mannen um den Ex-Eltersdorfer und SVS-Kapitän Marco Janz bislang eindrucksvoll. Die Viererkette des SV Seligenporten schluckte erst einen einzigen Gegentreffer beim 4:1-Heimsieg gegen den TSV Karlburg. Kein Zufall, ist die Abwehr auch namhaft bestückt. Kapitän Marco Janz ist ein gestandener Regionalligaspieler, mit Matthew Loo hat der SVS einen technisch versierten und äußerst schnellen Rechtsverteidiger von der SpVgg Greuther Fürth ins Kloster lotsen können, Linksverteidiger Andreas Schuster verteidigte ebenfalls in der Regionalliga für den FC Pipinsried. Einer, der nicht dabei sein kann, ist Oliver Janz. Im Sommer noch von Eltersdorf gekommen, zog sich Janz im Spiel gegen die Viktoria Kahl einen Riss des vorderen Kreuzbandes zu und wurde unter der Woche operiert. Ungefähre Ausfalldauer: Sechs Monate. Eine knappe, umkämpfte Partie dürfte es letztlich wieder werden. Es geht schließlich um nicht weniger als um die Tabellenführung. chb/fha