Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
TSV Buch
SV Schwaig
15.
30.
45.
60.
75.
90.

1:0 bei einer der Top-Mannschaften der Liga gewonnen, mit dem zweiten Sieg in Folge in der Tabelle wieder geklettert - dennoch ist die Stimmung ziemlich trüb beim TSV Buch. Der Grund dafür ereignete sich in Selb in der 82. Minute: Oliver Lahr, für fünf der letzten sechs Treffer der Bucher verantwortlich, ging mit einem langen Bein in einen Zweikampf, der Gegner ihm ins Knie. Drei Tage später stand eine der niederschmetterndsten Verletzungsdiagnosen für einen Fußballer fest: Kreuzbandriss. "Wir wussten gleich, dass etwas passiert ist", sagt ein geknickter Buch-Coach Manuel Bergmüller, "auch sein Gegenspieler war schockiert." Besonders bitter: Oliver Ell stand an der Seitenlinie bereits zum Wechsel bereit, es war die letzte Aktion Lahrs in einem Spiel, in dem er seine Elf in der ersten Halbzeit das Tor des Tages und somit auch "einen unterm Strich glücklichen Sieg" (O-Ton Bergmüller) bescherte. Lahr verletzte sich schon letztes Jahr um diese Zeit an der Patellasehne, fiel für seinen damaligen Verein SC Großschwarzenlohe den Rest der Saison aus, auch für Buch wird er in der Spielzeit 19/20 nicht zurückkehren. "Du merkst natürlich im Training, dass es die Jungs belastet, sie können soetwas nicht so leicht abschütteln", sagt Bergmüller und verweist auf das Thema Gemeinschaft, das bei den Bucher Jungs traditionell eine große Rolle spielt. "Aber Olly schaut schon nach vorne", sagt Bergmüller. Das gleiche muss auch für den Trainer selbst gelten, steht doch ein weiteres Derby auf dem Programm: "Schwaig macht's gut, so gut, dass sie bislang so viele Punkte wie Selb gesammelt haben", lobt Bergmüller den kommenden Gegner, "natürlich aber mit anderen Mitteln. Sie werden sicher tief stehen und es uns schwer machen", glaubt der Coach und verweist auf die Auswärts-Torbilanz der Schwaiger: 6:6. Noch dazu kommt es ja zu einem Wiedersehen: Helmut Rahner kehrt an alte Übungsstätte zurück: "Er ist heiß auf dieses Spiel - mit tausendprozentiger Sicherheit", weiß Bergmüller - hingegen noch nicht, wer am Samstag seinen zuletzt besten Torschützen ersetzen wird. "Das ist momentan keine leicht zu beantwortende Frage", sagt er. Auf dem Zettel hat er auch Alex Kromm, der bislang in der Reserve in sechs Einsätzen fünfmal traf. Beim SV Schwaig bewies man auch im letzten Spiel Kampfkraft: 0:0 trennte man sich vom Tabellenzweiten und Mitaufsteiger FSV Stadeln. Rang acht belegt die Rahner-Elf somit derzeit im Klassement, mit einem Sieg im direkten Duell würde der SVS an den Buchern (4.) vorbeiziehen. Das Ziel für die noch laufende Hinrunde hat Rahner schon am letzten Spieltag gegen Stadeln eingetütet: "Wir wollen die Hinrunde einstellig beenden", sagte er da. Der aktuelle Tabellenzehnte, die SpVgg Jahn Forchheim, hat fünf Zähler weniger auf der Habenseite. // jam