Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
ASV Neumarkt
SpVgg Lam
15.
30.
45.
60.
75.
90.

Der ASV Neumarkt bestreitet am Samstag um 14 Uhr sein vorletztes Heimspiel in der Vorrunde gegen die "Osserbuam" der SpVgg Lam. Die Niederbayern sollten ähnlich wie der letzte Gegner am Deininger Weg einzuschätzen sein: So trennen die beiden Aufsteiger Seebach und Lam nur ein Zähler, und beide haben ein ähnliches Spielsystem, nämlich über eine kompakte Defensive zum Erfolg zu kommen. Offenbar tun sich die Männer von Manfred Stern gegen eher gleich starke Mannschaften leichter, denn in den letzten sechs Begegnungen gewannen sie drei Vergleiche gegen Teams aus der gleichen Tabellenregion, wohingegen man drei Spiele verlor, darunter gegen Weiden und Burglengenfeld, also gegen zwei Klubs aus der oberen Hälfte. Doch durch zuletzt zwei Niederlagen am Stück sind die Lamer etwas unter Zugzwang geraten. Aus dem eher gesicherten Mittelfeld der Tabelle rutschten sie in die gefährlichen Regionen ab. Aktuell trennen die Elf von der tschechischen Grenze nur zwei Punkte vom ersten Relegationsrang. Zwei Punkte hinkt auch der ASV Neumarkt noch hinterher, jedoch hinter Spitzenreiter Weiden, der vergangenes Wochenende in Woffenbach den Platz an der Sonne zurückerobert hat. Der anschauliche Sieg in Tegernheim hat die Thier-Truppe wieder beflügelt, nachdem sie mit dem torlosen Remis in der Woche zuvor doch etwas enttäuscht hatte. Doch nun befindet man sich wieder in der Spur und möchte die hervorragende Ausgangssituation zunächst mal bis zum Ende der Hinrunde mindestens beibehalten. Am nächsten Spieltag, am Feiertag, könnte der ASV mit einem Erfolg in Regensburg bei der Fortuna selbige sogar überholen und damit auf den Aufstiegsrelegationsplatz springen. Doch zuvor muss die Pflichthürde Lam erst noch genommen werden und das erfordert, wie man eben auch gegen Seebach gesehen hat, volle Konzentration und Ernsthaftigkeit. Die Statistik spricht dabei auch für den ASV, denn die einzigen beiden Aufeinandertreffen in der letzten Mitte-Landesligasaison 2014/15 konnte man für sich entscheiden, zu Hause gar mit 4:0. Das Trainerteam um Benedikt Thier kann dabei auf den gleichen Kader zählen wie im Regensburger Osten vor Wochenfrist, lediglich Johannes Roth wird seiner Mannschaft noch fehlen. Chefcoach Thier schätzt die Aufgabe durchaus knifflig ein: "Wir hatten eine gute Trainingswoche, und die Jungs werden alles daran legen, die drei Punkte zu Hause zu behalten. Auch wenn unser Gegner die schlechteste Auswärtsmannschaft bislang ist, so werden wir dennoch volles Rohr geben, um diese wichtige Woche bestmöglich zu beginnen." // Christian Konrad