Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
Henger SV
SV Rasch
15.
30.
45.
60.
75.
90.

Eine gefühlte Ewigkeit scheint es her gewesen zu sein, als sich der Henger SV in der letzten Saison noch in der Nähe eines Aufstiegsrelegationsplatzes befand. In der laufenden Saison wurde bei so manchem Spiel anstelle eines Dreiers aber nur ein Punkt eingefahren und anstelle eines Remis blickten die Henger in die Röhre. Zurzeit scheint der Sadikis-Truppe nicht nur das Quäntchen Glück zu fehlen, denn mit nur acht erzielten Treffern ist derzeit nicht mehr drin als der vorletzte Tabellenplatz. Auch im letzten Spiel unterlag der Henger SV knapp mit 0:1: „Ich habe beim Spiel gegen den TSV Feucht lediglich zwei Chancen des Gegners gesehen und eine davon war drin. Das sagt über unsere derzeitige Situation alles. Zudem sind wir sind nicht in der Lage, Tore zu machen und uns zu konzentrieren im letzten Drittel“, erklärt HSV-Coach Eleftherios Sadikis die derzeitige Situation beim Henger SV. Am Sonntag wird zumindest mit dem SV Rasch ein Verein erwartet, den man schon jahrelang kennt: „Rasch wird wie immer eine sehr schwere Aufgabe. Es ist eine robuste Mannschaft, in der mein Freund Flo (Spielertrainer Florian Schmidt) seit Jahren sehr gute Arbeit leistet“, so Sadikis. Die Henger Jungs müssen nun aber Gas geben: „Ich sage es immer wieder zu meinen Jungs. Es hängt nicht vom Gegner, sondern alles hängt von uns ab. Wir können jeden schlagen, da muss aber die Leistung passen. Das weiterhin sechs Mann vom Stammpersonal fehlen, ist keine Ausrede mehr für mich, denn die Jungs, die da sind, müssen es richten, das erwarte ich einfach. Es gibt keine Ausreden mehr“, sagt Sadikis. Der SV Rasch konnte beim letzten Spiel gegen Tabellenführer Pollanten einen Punkt einfahren. Wie so oft bei der Schmidt-Elf konnte durch einen Standard und Torjäger Birkelbach der entscheidende Treffer erzielt werden.