Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
SC 04 Schwabach
1. FC Lichtenfels
15.
30.
45.
60.
75.
90.

Es gibt Mannschaften im Fußball, die liegen einem nicht. Für den SC 04 Schwabach war bis dato in der Landesliga Nordost der 1. FC Lichtenfels so ein unangenehmer Gegner. In der vergangenen Saison gab es keinen Schwabacher Sieg gegen die Oberfranken. Und auch am Freitag lief es zunächst nicht gut für die Elf von Jochen Strobel. Am Ende aber blieben die drei Punkte mit einem 4:1 (1:1)-Sieg in Schwabach. Der zweite Dreier in Serie für den SC 04. Die Schwabacher waren nach dem 5:0 in Großschwarzenlohe mit breiter Brust in die Partie gegangen und schlugen gleich mal ein hohes Tempo an. Gegen die bekannt kompakte Lichtenfelser Deckung ließen sich aber nicht so einfach Chancen kreieren. Vielleicht in der 13. Minute so etwas wie eine zwingende Aktion. Jakob Söder spielte auf rechts zu Dominik Rohracker, der sofort weiter zu Daniel Orel, doch Schlussmann Christoph Kraus klärte zur Ecke. Auch bei einem Schuss fast von der Mittellinie aus musste die Lichtenfelser Nummer Eins auf der Hut sein. Mit einer Faust lenkte er die Kugel über die Latte (20.). Von den Gästen war bis zu diesem Zeitpunkt offensiv nicht viel zu sehen. Um so überraschender ging der 1. FC in der 23. Minute in Führung. Die Schwabacher Hintermannschaft bekam das Leder nicht geklärt. Maximilian Pfadenhauer war zur Stelle und drückte das Spielgerät über die Linie. Bitter für den SC 04, der bis dato ganz eindeutig den Ton angegeben hatte. Danach irgendwie ein Bruch im Spiel des SC 04. Plötzlich witterten die Oberfranken ihre Chance. Schwabach musste ein paar brenzlige Situationen überstehen. Es hätte durchaus auch 0:2 stehen können. Mit ihrem letzten Angriff in Hälfte eins war die Heimelf aber wieder im Spiel: Ein Angriff mit viel Tempo, Daniel Orel legte schön auf für Michael Weiß, und der Torjäger vollstreckte humorlos zum 1:1 (44.). Auch nach dem Seitenwechsel schenkten sich beide Mannschaften nichts. Die Partie blieb hart umkämpft mit vielen Zweikämpfen. In der 61. Minute allerdings ging Youngster Jakob Söder nach einem feinen Pass durch die Schnittstelle der Abwehr auf und davon und schloss eiskalt zur SC-04-Führung ab. Lichtenfels forcierte seine Angriffsbemühungen. Ein Freistoß von Tobias Zollnhofer brachte nichts ein. Das Spiel wurde nun ein wenig härter geführt. Die Hausherren kontrollierten das Spiel bis in die Schlussphase hinein und hatten Möglichkeiten, die Begegnung früher zu ihren Gunsten zu entscheiden. Zwei Mal ließ Michael Weiß den möglichen dritten Treffer liegen. Die Gäste setzten in der Schlussviertelstunde noch einmal alles auf eine Karte und durch die Hereinnahme von zwei frischen Leuten auf Offensive. Doch zunächst einmal Pech für Schwabach, als nach Freistoß von Weiß das Leder die Querlatte touchierte (80.). Der nächste Versuch war erfolgreicher: Nach Angriff über die linke Seite war erneut Orel der Vorbereiter für Michael Weiß — die Vorentscheidung (82.). Jetzt gelang alles: In der 86. Minute schnürte auch Söder aus der Distanz seinen Doppelpack. Vom Innenpfosten sprang der Ball über die Linie. Richard Nösel / Roland Jainta