Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Rottler bleibt: Weißenburger Trainingsauftakt mit Vertragsverlängerung

Kreisliga Süd

Für den FC/DJK Weißenburg könnte es in dieser Spielzeit tabellarisch noch in beide Richtungen gehen. Sicher aber ist: Coach Alexander Rottler bleibt dem Verein treu.

Alexander Rottler (Mitte) bleibt beim FC/DJK Weißenburg.

 / © FC/DJK Weißenburg

Es ist schon ein Weilchen her, aber längst nicht vergessen. Zum Ende des vergangenen Jahres kassierte der FC/DJK Weißenburg drei Niederlagen am Stück. Sie markierten zugleich einen verkorksten Rückrundenauftakt, der die Truppe von Trainer Alexander Rottler von Rang drei auf Platz sechs zurückfallen ließ. Von daher ist für den Coach auch klar: „Wir müssen nach der Winterpause erst einmal gut starten, um nicht in die Bredouille zu geraten. Wir müssen aufpassen, dass wir nicht hinten reinrutschen.“

In der aktuellen Situation mit 23 Punkten zur Winterpause ist für den FC/DJK in der Kreisliga Süd beides möglich: Sollte es mit den Niederlagen weitergehen, „dann sind wir schnell hinten dabei“, sagt Rottler, der seit Juli 2018 im Amt ist. Der 37-Jährige sieht aber auch die Chance, „mit einer guten Serie vorne mitzuspielen“. In welche Richtung es bei den Weißenburgern läuft, wird sich zeigen. Für Alex Rottler ist aber klar, „dass es auf die Vorbereitung ankommt“. Unabhängig davon hat er seinen Vertrag zum Trainingsauftakt auch für die kommende Saison verlängert. "Die Abteilungsleitung rund um Philipp Nass war sich in ihren Gesprächen schnell einig, dass Rottler der richtige Mann für diese Aufgabe ist und so war die Vertragsverlängerung für beide Seiten eine reine Formsache", heißt es auf der Facebook-Seite des Vereins.

Ab Trainingsauftakt am Sonntag sind wöchentlich drei Trainingseinheiten geplant, wobei für Abwechslung gesorgt sein wird (unter anderem mit Spinning, Einheiten bei Xaver Hell oder beim Box-Club). Zudem stehen Testspiele gegen Dürrwangen (3. März), Kattenhochstatt (10. März), Stopfenheim (17. März), Alesheim (23. März) und Penzendorf (24. März) am Programm. Das erste Punktspiel führt die FCler dann am Sonntag, 31. März, zum TSV Heideck. Eine Woche später kommt die DJK Limes nach Weißenburg.

Mit Matthias Lehmeyer (zum SV Wettelsheim) und Daniel Riess (zur SG Ramsberg/St. Veit) haben die Weißenburger in der Winterpause zwei Abgänge zu verzeichnen, wobei Riess nur eine Partie bestritten hat, während es Lehmeyer auf 13 Einsätze brachte und zum Stammpersonal gehörte. Neuzugänge kann der FC/DJK nicht vermelden, allerdings könnte es bei lange Zeit verletzten Spielern wie Manuel Tiringer und Max Wörrlein zum Comeback kommen. Auch Alexander Heil könnte nach seiner beruflich bedingten Auszeit vielleicht wieder eine Alternative werden, wie Rottler hofft.

Trotz der eingangs erwähnten Ergebnis- Delle im Jahresendspurt 2018 hat sich an der ursprünglichen Zielsetzung des FC/DJK für diese Saison nichts geändert. „Besser als Platz fünf“, lautete im Sommer 2018 die Vorgabe, die nach wie vor zu erfüllen ist – eine gute Vorbereitung und ein erfolgreicher Start in die Rest-Rückrunde mit zehn noch verbliebenen Spielen könnte die Initialzündung werden. Und auch ein bisschen Träumen darf erlaubt sein: Zumindest Rang zwei (DJK Pollenfeld) ist mit vier Punkten Rückstand nach wie vor in Reichweite.

Mehr zum Thema