Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Sonntagsschuss reicht Pollenfeld – Ramsberg mit erneutem Heimsieg

Kreisliga Süd Nachholspiele, Samstag

Die DJK Pollenfeld gewinnt ein ereignisarmes Spiel dank eines Sonntagsschusses von Sebastian Schneider. Ochsenfeld hat keine Chance gegen den Tabellenführer, während die SG Ramsberg/St. Veit ihr zweites Heimspiel in Folge gewinnt.

Ramsberg (dunkel) gewann zuhause.

 / © Mühling

Zweiter Heimsieg in Folge für Ramsberg/St. Veit. Die SG konnte bereits nach 14 Minuten den Führungstreffer erzielen. Nach einem kurzen Eckball kam Tobias Fuchs an den Ball und verwandelte aus 18 Metern links unten. Im Anschluss kamen die Gäste zu vereinzelten Torchancen – den nächsten Treffer sollte allerdings erneut der Heimelf gelingen. In der 42. Spielminute setzte sich Markus Dietze auf der linken Seite durch, seine Flanke erreichte Daniel Riess, der zum 2:0 einköpfte. Nach dem Pausenpfiff kam Göggelsbuch zunächst besser in die Begegnung, ohne zu vielen Torchancen zu gelangen. In den letzten 20 Minuten kamen die Gastgeber zu gefährlicheren Chancen – aber ohne weiteren Treffer. Spielertrainer Andreas Lechner sah in der dritten Minute der Nachspielzeit die Ampelkarte. Auch das änderte nichts mehr am Ausgang der Partie. Die SG gewann ihr Heimspiel verdient mit 2:0.

In einem durchwachsenen Spiel kamen die Gäste aus Heideck etwas besser in die Begegnung, ohne zu vielen Chancen zu gelangen. Die Gastgeber versuchten, das Spiel zu gestalten, was ihnen im ersten Durchgang nicht gelang. Nach der Pause hatten die Gastgeber den TSV etwas besser im Griff, sodass die Zuschauer noch weniger Chancen zu Gesicht bekamen. Bis zur Mitte des zweiten Durchgangs: Dann bekam Sebastian Schneider den langen Ball auf der linken Seite, zog aus knapp 15 Metern auf halblinks ab, und der Ball landete im oberen rechten Toreck. Ein Sonntagschuss an diesem Samstagnachmittag, der für Pollenfeld die Führung brachte. Im Anschluss agierte Heideck viel mit langen Bällen, ein Mittel, das die Heimelf aber gut verteidigen konnte. Die Gelegenheit zur Vorentscheidung verpasste Lorenz Stadler. Sein Schuss wurde von einem Heidecker Verteidiger auf der Linie geklärt.

Keine Chance gegen den Ligaprimus für Tabellenschlusslicht Ochsenfeld. Nach fünf Minuten flog ein Eckball in den Strafraum, landete bei Benedikt Herzog, der zur Führung abstaubte. Nur sechs Minuten später spielte der TV einen schönen Ball durch die Schnittstelle der Ochsenfelder Abwehr, Patrick Hauber schob zum 0:2 ein. Auch in Folge waren die Gäste dominant, das 0:3 fiel so in der 26. Minute: Hilpoltstein marschierte mit zwei Angreifern auf das Heimtor, Florian Wittmann hieß am Ende der Torschütze. Drei Treffer nach 26 Minuten – und auch danach hatten die Gäste noch nicht genug. Michael Kobras erhöhte in der 32. Minute auf 4:0. Dabei beließ es der TV Hilpoltstein auch, es sollte im zweiten Durchgang kein weiterer Treffer folgen. „Die Hilpoltsteiner haben uns schon in der ersten Halbzeit zerlegt“, sagte SG-Coach Philipp Steib direkt nach dem Spiel, „wir hatten keine Chance, hier etwas mitzunehmen.“

Mehr zum Thema