Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Stirn hat viel Mühe gegen Schlusslicht Ellingen II

A-Klasse West 20. Spieltag

Der SC Stirn und die SG Pfofeld/Theilenhofen marschieren an der Spitze der A-Klasse West weiterhin im Gleichschritt vorne weg und treffen sich nächsten Sonntag zum großen Spitzenspiel. Beide gewannen zuletzt erneut – Stirn mit 4:2 gegen Ellingen II, Pfofeld mit 5:1 in Obermögersheim – und haben mit jeweils 51 Punkten einen satten Vorsprung von 13 Zählern auf den Tabellendritten SG Gunzenhausen/ Unterwurmbach. Letzterer setzte sich mit 3:1 beim FC Pleinfeld durch. In der hinteren Tabellenregion gewannen die SG Ramsberg/ St. Veit II und der TSV Mühlstetten.

© Zink

Es war das erwartet schwere Spiel für den SC Stirn, zumal sich die TSG-Reserve aus Ellingen für das vorgezogene Match durch Akteure aus der "Ersten" verstärkt hatte. Unter anderem kam Spielertrainer Mario Swierkot zum Einsatz. Dennoch ging der SC in der 14. Minute durch Martin Gruber in Führung. Er vollendete einen Freistoß von Spielertrainer Michael Lämmermann gekonnt zum 1:0. Weitere Gegentore verhinderte vor allem Ellingens Keeper Leon Stettinger. Nach der Pause traf Jonathan Landwehr sehenswert zum 2:0 (47.). Die Ellinger Antwort ließ nicht lange auf sich warten, und Anton Luli staubte nach einem Swierkot-Schuss zum 2:1 ab. Die TSG-Reserve drängte nun auf den 2:2-Ausgleich, den Kevin Enser erzielte. Doch die Stirner schlugen zurück. Das 3:2 für die Heimelf fiel nach einer Ecke von Michael Höppler,die Tobias Neugebauer wunderbar per Direktabnahme unter die Latte des Ellinger Gehäuses zimmerte. In der 84. Minute folgte das 4:2, als Harry Schuster im Strafraum zu Fall kam und Rico di Muro den fälligen Elfmeter sicher verwandelte.

Die SG Ramsberg/St. Veit II holte mit einem knappen und überraschenden 1:0-Sieg beim FV Dittenheim II einen wichtigen Dreier im Abstiegskampf. Das entscheidende Tor für den Vorletzten der Tabelle erzielte Kapitän Oliver Herzog (78. Minute).

Für die Gäste, die bekanntlich mittendrin im Titelrennen sind, begann das Spiel mit einem Schreckmoment: Mario Krebs brachte in der 12. Minute den Underdog in Front. Doch danach straffte sich die SG und schon in der 17. Minute glich Daniel Müller aus. Die 75 Zuschauer hatten den Treffer gerade erst verdaut, da legte Michael Minnameier das 2:1 für Pfofeld nach (19.), ehe er in der 44. Minute den 3:1-Halbzeitstand besorgte. Der Favorit war wieder auf dem Gleis und erhöhte in Person von Alexander Mathes sofort nach Wiederanpfiff auf 4:1 (47.). Nach einer Stunde besorgte Daniel Müller das 5:1, was den Endstand bedeutete.

Nach einer halben Stunde durften die Anhänger der Heimmannschaft zum ersten Mal jubeln, als Sebastian Meixner den Ball im Tor unterbrachte. Kurz vor dem Pausentee erhöhte Islam Mudarow noch auf 2:0. Am Ende war für Großweingarten nichts zu holen, im Gegenteil, die Gäste fingen sich in der 65. Minute noch den dritten Gegentreffer. In den letzten fünf Partien ließ der SV Großweingarten zu viele Punkte liegen. Von 15 möglichen Zählern holte man lediglich fünf.

Der FC Pleinfeld war in der ersten Hälfte gut im Spiel und hatte seine Chancen durch Bastian Schneck,Johannes Teufel und Michael Fleischer. Das Tor machten allerdings die Gäste aus Gunzenhausen und Unterwurmbach, diein 15. Minute das 0:1 durch Alexander Nititenko erzielten. Nach dem Seitenwechsel machten die Gastgeber Druck, doch Rene Teubel und Schneck verpassten den Ausgleich. So kam die SG in der 76. Minute zum 0:2 durch Serkan Murad und kurz vor Schluss zum 0:3 durch Daniel Girschele. Pleinfeld betrieb in der 89. Minute noch Ergebniskosmetik, als Spielertrainer Fleischer nach Foul an Schneck den nicht unhaltbaren Freistoß mit der nötigen Portion Glück zum 1:3-Endstand verwertete.

Philipp Böckler brachte in der 15. Minute die Hausherren in Front. Lellenfelds Caglar Kayan versenkte den Ball in der 69. Minute im Netz der Heimmannschaft. In der Schlussminute stellte der Schiedsrichter noch Sebastian Fichtinger vom SVL mit Gelb-Rot vom Platz. Am Ende trennten sich Kalbensteinberg und Lellenfeld schiedlich-friedlich. Der FC Kalbensteinberg bleibt mit diesem Remis weiterhin auf Platz neun. Mit dem Gewinnen tut sich der FCK weiterhin schwer, sodass man schon das dritte Spiel sieglos blieb.

Der TSV Mühlstetten feierte bei der SG Wassermungenau/ Wernfels einen knappen 1:0-Erfolg und ist mit dem vierten Saisonsieg unmittelbar am rettenden Ufer. Das Tor des Tages fiel bereits in der ersten Minute, als Jonas Näpflein zum 0:1 traf und damit zum Matchwinner avancierte.

Mehr zum Thema