Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Relegation: Polsingen ist Weißenburg II auf den Fersen - Kattenhochstatt wahrt Chance

Kreisklasse West 24. Spieltag

Im Kampf um die Aufstiegsrelegation ließ Weißenburg Punkte in Westheim liegen. Dahinter wittern der SC Polsingen und die SpVgg Eintracht Kattenhochstatt ihre Chance. Den höchsten Tagessieg feierte der TSV Spalt. Verlass war dabei auf Marian Regula, der fünf Treffer beisteuerte. Im Keller machen die DJK Obererlbach, die SG Unterschwaningen und die DJK Gnotzheim die Abstiegsrelegation und den verbliebenen Abstiegsplatz unter sich aus.

Kattenhochstatt (Rot) wahrte im Spiel gegen Alesheim die Chance auf die Aufstiegsrelegation. Ein Sieg im Nachholspiel gegen Gnotzheim und die Eintracht wäre bis auf einen Zähler an der Weißenburger Reserve dran.

 / © Heubeck

Regulas erstes Tor nach einem Alleingang (6.) konnte Muhrs künftiger Spielertrainer André Löffler (wir berichteten) noch ausgleichen (11.). Konstantin Meimeteas brachte Spalt nach Vorlage Regulas aber wieder nach vorne (25.), in der Nachspielzeit der ersten Hälfte traf Regula erneut, diesmal verwandelte er eine Ecke direkt. Weil auch Löffler noch nicht genug hatte und den FCA in der 52. Minute noch einmal heranbrachte, schien das Spiel offen zu bleiben – doch Regula dachte anders. Mit einem Doppelschlag (54., 56.) machte er alles klar, diesmal mit einem Lupfer und einem wunderschönen Heber. In der Nachspielzeit markierte er schließlich noch den Hattrick. Wie könnte es in der „Traumtor-Galerie“ anders sein, diesmal mit der Hacke.

In Durchgang eins schienen der DJK noch etwas die Aufstiegsfeierlichkeiten der letzten Wochen in den Knochen zu stecken. Der Meister hatte zwar mehr Spielanteile, entwickelte gegen kompakt stehende Gastgeber aber wenig Durchschlagskraft. Mit Wiederanpfiff trat die Weickmann-Elf dann deutlich entschlossener auf und ging in der 50. Minute in Führung, als Simon Geißlinger nach einer Ecke von David Schneider zur Stelle war. Kurz darauf glichen die Gastgeber durch Christian Loy zum 1:1 aus (58.). Stopfenheim schlug jedoch postwendend zurück. Ein Pass von Simon Winter fand im Sturmzentrum Johannes Börlein, der sein Team wieder in Führung schoss (63.). Wenig später musste FC-Verteidiger Philipp Schwab mit Gelb-Rot vom Platz. In Überzahl erspielte sich die DJK nun zahlreiche Chancen. Per Doppelschlag erhöhte Youngster Geißlinger auf 3:1 und 4:1 (Vorlagen: Jakob Bittner und Simon Winter). Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Martin Danner, der eine Hereingabe von Bittner einköpfte.

Einen auch in der Höhe verdienter Heimsieg. Bereits in der zweiten Minute hatte Kapitän Aaron Schmutterer die Chance mit einem Freistoß aus 17 Metern, sein Schuss ging aber knapp übers Tor. Auch im weiteren Verlauf erspielte sich der SCP zahlreiche Chancen, doch entweder fand er im starken Torwart Dominik Bischof seinen Meister oder scheiterte am eigenen Unvermögen. Und so dauerte es bis zur 41. Minute, ehe Aaron Schmutterer zuerst zwei Gegenspieler „austanzte“ und dann auch dem Torwart mit einem sehenswerten Distanzschuss keine Chance ließ. Nach der Pause das gleiche Bild. Die Heimelf von Trainer Christoph Wimmer spielte forsch nach vorne, ohne jedoch frühzeitig die Vorentscheidung zu erzielen. Von den Gästen kam wenig, selbst die Einwechslung des lange verletzten Trainers Patrick Pfahler zeigte keine Wirkung. Das 2:0 dann in der 73. Minute: Nach toller Balleroberung von Youngster Max Bachbauer landete der Ball über David Wurm bei Jonas Härtlein, der trockenen einschoss. Das 3:0 und 4:0 durch Johannes Heydecker und wiederum Aaron Schmutterer waren gegen dezimierte Gäste die logische Konsequenz.

Ein früher Doppelschlag bracht den Gästen aus Gnotzheim zu Beginn einen komfortablen Vorsprung ein. Zunächst traf Dominik Hoff nach zehn Minuten zum 1:0. Marco Engelhardt legte nur vier Minuten später vom Punkt den zweiten Treffer nach. Tobias Tielsch brachte die Gastgeber zwar nach 20 Minuten noch einmal heran, allerdings gelang der Heimelf an diesem Tag kein weiteres Tor. Den Gästen hingegen schon. Andreas Kamm besorgte in der zweiten Häflte noch den 3:1-Endstand (56.). Gnotzheim klettert durch den Sieg über den Strich. Die SG Unterschwaningen bleibt dagegen weiter auf dem 13. Rang. Nächstes Wochenende steht bei der Spielgemeinschaft dann das Endspiel in Obererlbach auf dem Programm.

Mit einem 3:1-Heimsieg gegen die SG Heidenheim/Hechlingen/Döckingen hat die TSG Ellingen endgültig den Klassenerhalt perfekt gemacht und auch die letzten rechnerischen Zweifel ausgeräumt. Gleich in der 1. Minute brachte Patrick Denk die Gäste vom Hahnenkamm zwar in Führung, doch in der 20. Minute glich TSG-Spielertrainer Mario Swierkot zum 1:1 aus. Nach der Pause drehten die Ellinger dann schließlich das Spiel: Der eingewechselte Sven Späth erzielte das 2:1 (48. Minute) und Youngster Leon Pfefferlein machte mit dem 3:1 den Deckel drauf (54.).

Die U23 des TSV 1860 Weißenburg kam in Westheim nicht über ein 1:1 hinaus. In einer schwachen ersten Halbzeit fehlte es dem TSV an Durchsetzungskraft und Aggressivität. Nach einer guten halben Stunde zischte ein Schuss von Simon Wittmann nur knapp am SV-Tor vorbei. In der 37. Minute schockte Daniel Habermeyer die Sechziger. Sein Schuss wurde unhaltbar vom eigenen Mann abgefälscht, sodass Jonas Herter im TSV-Tor keine Chance hatte. Kurz vor der Pause traf Lukas Siol bei einem Kopfball nur den Pfosten. Im zweiten Abschnitt steigerte sich das Team von Spielertrainer Herter und drückte Westheim hinten rein. Vielsprechende Torabschlüsse von Ömer Bozan oder Noah Camara wurden entweder auf der Linie geklärt oder gingen knapp vorbei. In der 58. Minute erlöste Bozan die Weißenburger und erzielte mit einem direkt verwandelten Eckstoß das 1:1. Trotz weiterer Chancen für die Weißenburger blieb es beim 1:1.

Die Alesheimer tauchten bereits nach fünf Minuten vor dem Kattenhochstatter Tor auf, Jan Konrad scheiterte jedoch freistehend vor Keeper Christian Eckert. Auf der Gegenseite verpassten David Schöniger und Marco Mürl ebenso frei die Führung. So ging es torlos in die Pause. Nach 57 Minuten dann die verdiente Führung für die Eintracht: Nach einer schönen Flanke von Thomas Eckert ließ Phillip Allertseder den Ball über den Scheitel rutschen und überwandt SVA-Keeper Martin Stützer. Fast im Gegenzug hatte Konrad den Ausgleich am Fuß, vergab allerdings erneut. In der 76. Minute fiel die Vorentscheidung: Nach einem Handspiel im Strafraum des SVA entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter, den Allertseder souverän zum 2:0 verwandelte. In der Folgezeit verpassten es Jonas Junghof, Kevin Dittrich und Jonathan Lange, das Ergebnis zu erhöhen und es blieb es beim verdienten 2:0 für die Eintracht.

Mehr zum Thema