Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Frickenfelden und Pleinfeld freuen sich über die Maximalausbeute

A-Klasse West 2. Spieltag

Mit Frickenfelden und Pleinfeld haben sich zwei Teams bisher die Maximalausbeute von sechs Punkten gesichert. Ein Quartett steht derweil punktlos am Tabellenende.

Erfolgreich dagegen gestemmt: Der FC Frickenfelden (rot-schwarze Trikots) hat deutlich gegen Obermögersheim gewonnen.

 / © Uli Gruber

Bastian Schneck mit einem Freistoß in der zehnten Minute und Daniel Herzel mit einem 16-Meter-Schuss in der 36. Minute legten für die Gäste vom FC Pleinfeld zur 2:0-Führung in Cronheim vor. Die dortige Kreisliga-Reserve des SV verkürzte dann vor der Pause durch Robert Bloos auf 1:2. Der gleiche Spieler besorgte nach einer Stunde den 2:2-Ausgleich. Eine Viertelstunde vor Schluss gelang dann Bastian Schneck noch der 3:2-Siegtreffer für den FCP nach Vorlage von Herzel. Die Gelb-Rote Karte für den Pleinfelder Doppeltorschützen in der Nachspielzeit spielte keine Rolle mehr.

Vor 50 Zuschauern traf Alexander Sing zum 1:0 (1.). Die passende Antwort hatte Daniel Rieger parat, als er in der zweiten Minute zum Ausgleich traf. Maximilian Knoll bewies in Minute vier seinen Torinstinkt und brachte den Ball über die Linie. Robert Isbrecht versenkte die Kugel zum 3:1 für den FCF (17.) Mit einem schnellen Doppelpack (29./34.) zum 5:1 schockte Knoll den SVO. Noch bevor es in die Halbzeit ging, war Christoph Oberhauser mit dem 2:5 für den Gast zur Stelle (40.). Mit einer deutlichen Führung des FC Frickenfelden ging es in die Halbzeitpause. Valmir Xhaferi vollendete zum achten Tagestreffer in der 75. Spielminute. Am Schluss schlug der FCF den SV Obermögersheim vor eigenem Publikum mit 6:2 und rief dabei eine souveräne Leistung ab.

Vor 70 Zuschauern markierte Nick Kirchdoerfer das 1:0 für die SGU (41.). Michael Tielsch brachte in Minute 55 den Ball über die Linie. Für das 3:0 der SGU sorgte Patrick Beyer, der in Minute 72 zur Stelle war. In der 78. Minute brachte Hahnenkamm das Netz für den FVD II zum Zappeln.

Klassisch ausgekontert wurden die Stirner durch die gastgebende Ramsberg/St. Veiter Reserve und verloren mit 3:4. Bei den Gastgebern war Torhüter Christoph Böhm ein starker Rückhalt. Joscha Minderlein brachte die SG in der 24. Minute mit 1:0 in Führung. Rico Di Muro glich durch einen Elfmeter in der 35. Minute zum 1:1 aus (Böhm hatte Stirns Jonathan Landwehr gefoult). Nach der Pausetrafen Minderlein und Paul Osiander mit einem Doppelschlag in der 55. und 60. Minute zum 3:1 für die Hausherren. Di Muro verkürzte zwar nochmals auf 3:2 (70.), doch Marvin Petrenz stellte nach 84 Minuten mit dem 4:2 den alten Abstand wieder her. In der Schlussphase gelang dem Sportclub das 4:3 durch Max Kamm (87.) – mehr war für den Vorjahresvizemeister an diesem Tag allerdings nicht mehr drin.

Vor 50 Zuschauern stellte Johann Welz das 1:0 für die SG G/U sicher (24.). Das 1:1 der SG Wassermungenau/Wernfels durfte Dominik Nißlein bejubeln (67.). Dass die SG Gunzenhausen/Unterwurmbach in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Hendrik Fuhrmann, der in der 75. Minute zur Stelle war. Philipp Jünger stellte wenige Minuten vor dem Schlusspfiff den Stand von 3:1 für die SG G/U her (86.).

78 Zuschauer sahen, wie Kevin Paul in der 15. Minute das 1:0 für den FC Kalbensteinberg markierte. Fabian Zottmann glich bereits in der 23. Minute für Großweingarten aus. Der Treffer zum 2:1 sicherte dem FCK nicht nur die Führung - es war auch bereits der zweite von Paul in diesem Spiel (26.). Zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt kurz vor der Halbzeit (43.) traf Christian Betz zum Ausgleich für den SVG. Während Durchgang eins von einem offenen Schlagabtausch geprägt war, fielen nach Wiederanpfiff keine Treffer mehr.

Lukas Ferreira Gouveia brachte die SG L/A per Doppelschlag ins Hintertreffen, als er in der siebten und 32. Minute vollstreckte. Die Hintermannschaft des Gasts ließ bis zur Pause kein weiteres Tor zu und es ging bei unverändertem Stand in die Kabinen. Die Fans von Altenmuhr unter den 70 Zuschauern durften sich über den Treffer von Gouveia aus der 65. Minute freuen, der den Vorsprung weiter anwachsen ließ. Schiri Walter Riedelsheimer schickte Maximilian Loy vom Heimteam mit Gelb-Rot zum Duschen (75.). In der 80. Minute brachte Jens Stelzer das Netz für SG Lellenfeld zum Zappeln. Am Ende blickte der FC Altenmuhr auf einen klaren 3:1-Heimerfolg über SG Lellenfeld/Arberg III.

Mehr zum Thema