Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Stirn siegt auswärts souverän in Pleinfeld

A-Klasse West 10. Spieltag

Frickenfelden gewinnt knapp gegen die SG Ramsberg/St. Veit II. Die SG Unterschwaningen/Geilsheim fährt einen Kantersieg gegen das Schlusslicht aus Cronheim ein. Außerdem gewinnt Lellenfeld in Gunzenhausen, sowie Dittenheim II gegen Großweingarten überraschender Weise.

Nachbarschaftsduell am Pleinfelder Sportplatz: Der SC Stirn (in Gelb) setzte sich letztlich verdient mit 3:0 in Pleinfeld durch und bleibt damit in der A-Klasse West schärfster Verfolger von Tabellenführer Frickenfelden

 / © Uwe Mühling

Für den SV Großweingarten gab es in der Partie gegen den FV Dittenheim II, an deren Ende eine 1:4-Niederlage stand, nichts zu holen. Fabian Pilney war es, der vor 40 Zuschauern in der achten Minute das 1:0 für Dittenheim II erzielte. Stefan Wilhelm erhöhte anschließend zum 2:0 aus Sicht der Heimmannschaft. Schiedsrichter Gerhard Borowitschka schickte schließlich beide Mannschaften ohne weitere Änderung am Spielstand in die Kabinen. Philipp Niederlöhner brachte den FVD II in ruhiges Fahrwasser, indem er das 3:0 erzielte. Nachdem 1:3 des SV Großweingarten durch Hadi Bagharee gab es kurzzeitig Hoffnung für die Gäste aus Großweingarten, doch nur eine Minute später machte Philipp Niederlöhner mit seinem zweiten Treffer in diesem Spiel den Deckel drauf. So gewann schlussendlich die Heimmannschaft verdient mit 4:1 gegen die SV Großweingarten. Mit drei Punkten im Gepäck verließ der FV Dittenheim II die Abstiegsplätze und nimmt jetzt den elften Tabellenplatz ein.

Der FC Frickenfelden trug gegen die SG Ramsberg/St. Veit II einen knappen 1:0-Erfolg davon. Luft nach oben hatte der FCF dabei jedoch schon noch. Vor 100 Zuschauern stellte Andre Maurer nach nur fünf Minuten das 1:0 für Frickenfelden sicher. Um den entscheidenden Deut besser war zur Pause der FC Frickenfelden, sodass es mit einer dünnen Führung in die Kabine ging. In Halbzeit zwei gab es kein Tor zu verzeichnen, sodass nach dem Schlusspfiff, genau ein Tor, den Unterschied zwischen den Teams ausmachte.Wer soll Frickenfelden noch stoppen? Der Gastgeber verbuchte gegen die SG die nächsten drei Punkte und führt das Feld der A-Klasse West weiter an.

Der FC Altenmuhr gewann das Sonntagsspiel gegen den SV Obermögersheim mit 3:1. Vor den Augen der 60 Zuschauer stellte Michael Wagner das 1:0 für die Gastmannschaft aus Obermögersheim sicher. Lukas Ferreira Gouveia gleichte sechs Minuten vor der Halbzeit aus und so war die Partie zur Pause noch vollkommen offen. Remis lautete das Zwischenresultat. Das 2:1 der Gäste bejubelte Stürmer David Kuznik. In der 76. Minute erzielte Yannik Hildebrandt das 3:1 für den FC Altenmuhr - die Vorentscheidung. Letztlich holte der FCA gegen den SV Obermögersheim drei Zähler.

Die SG Unterschwaningen/Geilsheim erteilte dem SV Cronheim II eine Lehrstunde und gewann mit 7:0. Vor 85 Zuschauern zeigte Klaus Strauss keine Nerven und verwandelte einen gut getretenen Elfmeter zum 1:0 für die Heimmannschaft. Genau 20. Minuten dauerte es bis Benjamin Röttinger den Spielstand auf 2:0 für die SG Unterschwaningen/Geilsheim stellte. Zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt vor der Halbzeit schoss der eingewechselte Beyer einen weiteren Treffer für den Gastgeber. Der tonangebende Stil der SG Unterschwaningen/Geilsheim spiegelte sich in einer klaren Pausenführung wider. Strauss zeichnete mit seinem Treffer aus der 65. Minute dafür verantwortlich, dass keine Zweifel mehr am Sieg der SGU aufkamen. Unterschwaningen/Geilsheim baute die Führung aus, indem Nick Kirchdörfer einen Doppelpack schnürte. Den Schlusspunkt setzt Reichert als er zum siebten Tagestreffer vollendete. Mit dem Schlusspfiff durch Referee Karl Schachner fuhr die SG Unterschwaningen/Geilsheim einen Kantersieg ein, der sich schon vor der Halbzeitpause abgezeichnet hatte.Mit drei Punkten im Gepäck schob sich die SGU in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den neunten Tabellenplatz.

Die SG Lellenfeld/Arberg III kam am Sonntag zu einem 3:1-Erfolg gegen die SG Gunzenhausen/Unterwurmbach. 14. Minuten reichten der SG Lellenfeld/Arberg III, um einen Auswärtssieg einzufahren. In der 28. Minute ging SG Lellenfeld/Arberg III in Front. Josef Link war es, der vor 70 Zuschauern zur Stelle war. Johannes Holzschuh traf lediglich zwei Minuten später zum 2:0. Kurz vor der Pause markierte anschließend auch Andreas Webel seinen ersten Treffer in diesem Spiel. Die Überlegenheit der Gäste spiegelte sich in einer deutlichen Halbzeitführung wieder. Das Heimteam verkürzte den Rückstand in der 65. Minute durch einen Elfmeter von Philipp Jünger auf 1:3. Obwohl die SG Lellenfeld/Arberg III nach erfolgreicher erster Hälfte keine weiteren Tore gelangen, schaffte es die SG Gunzenhausen/Unterwurmbach zugleich nicht, die Partie zu drehen. Das Spiel endete mit 3:1.

Das Derby zwischen dem FC Pleinfeld und dem SC Stirn war eine klare Sache. Die Gäste aus dem Ortsteil gewannen bei herrlichem Wetter und vor schöner Kulisse von 180 Zuschauern mit 3:0. „Es war eine verdiente Niederlage für uns, Stirn war über 90 Minuten die überlegene Mannschaft“, stellte Pleinfelds Spielertrainer Michael Fleischer fest. Der gastgebende FCP hatte in der ersten Hälfte nur eine nennenswerte Chance, doch nach Querpass von Burak Bayraktar scheiterte Daniel Herzel vor SC-Schlussmann Philipp Trost. Nach und nach erspielten sich dann die Gäste aus Stirn Vorteile und einige Möglichkeiten. Christian Nemeth im Pleinfelder Tor verhinderte zunächst noch einen Rückstand, musste dann aber in der 30. Minute das 0:1 hinnehmen: nach einem weiten Ball von Martin Gruber war Harald Schuster zur Stelle und traf, wobei Nemeth beim Herauslaufen etwas gezögert hatte. Nach der Pause traf Stirns Florian Schön den Pfosten und Daniel Höppler vergab den Nachschuss aus abseitsverdächtiger Position. Die Partie verflachte nun etwas, Stirn verpasste die Vorentscheidung. Diese ließ bis zur 82. Minute auf sich warten. Nach perfekter Flanke von Andreas Kascher war erneut der Torjäger vom Dienst zur Stelle: mit seinem 14. Saisontreffer vollendete Harry Schuster zum 0:2. Kurz darauf ließ sich Pleinfelds Johannes Teufel nach einem Gerangel zu einer Tätlichkeit hinreißen und sah die Rote Karte. In Unterzahl vergab FC-Kapitän Alexander Bast den möglichen Anschlusstreffer, als er aus spitzem Winkel knapp vorbei zielte. Stattdessen sorgte der eingewechselte Stirner Spielertrainer Michael Lämmermann mit einem herrlichen Schuss ins lange Eck für den 0:3-Endstand.

Durch ein 3:1 holte sich der FC Kalbensteinberg drei Punkte bei der SG Wassermungenau/Wernfels. Adrian Stoinea war es, der vor 40 Zuschauern in der zwölften Minute das 1:0 für Wassermungenau/Wernfels besorgte. Den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften machte bis zur Pause lediglich ein Treffer aus, den die SG Wassermungenau/Wernfels für sich beanspruchte. Bis zur 50. Minute dauerte es bis Kevin Paul den erlösenden Treffer für die Kalbsteinberger erzielte. Philipp Pfahler erzielte die Führung, nur traf er ins falsche Tor und schenkte dem FCK durch ein Eigentor das 2:1. Christopher Grimm machte es wie schon Philipp Pfahler und traf in der 72. Minute ins eigene Tor. Schlussendlich hat sich die SG Wassermungenau/Wernfels mit ihren Eigentor selber ins Aus katapultiert. Letztendlich reklamierte Kalbensteinberg einen Sieg in der Fremde für sich und wies die SG Wassermungenau/Wernfels mit 3:1 in die Schranken.

Mehr zum Thema