Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Zwei "Fußballverrückte" treffen sich ab Sommer: Dominik Betz wird Trainer beim TSV Meckenhausen

Kreisliga Ost

Der TSV Meckenhausen will zur kommenden Saison einen neuen Impuls auf der Trainerstelle setzen und hat dafür den aktuellen Berching-Coach Dominik Betz für sich gewinnen können.

Früher Stürmer, zukünftig an der Außenlinie: Domink Betz (weißes Trikot) wird kommende Saison als Trainer beim TSV Meckenhausen übernehmen.

 / © Fritz-Wolfgang Etzold

Der TSV Meckenhausen wechselt zur kommenden Saison den Trainer. Ein Schritt, der auf den ersten Blick etwas verwundert, rangiert der TSV aktuell auf Platz drei der Kreisliga Ost. Abteilungsleiter Matthias Dotzer erklärt, warum im Sommer Michael Brandl für Dominik Betz weichen muss: "Manchmal ist es im Fußball dann einfach so, dass es Zeit für Veränderungen ist, hier sind wir in der Fußballabteilung mit dem 'Michl' aber im Einklang. Ein neuer Impuls wird der Mannschaft gut tun."

Wenn man Dotzers Ausführungen zum neuen Mann studiert, stellt man schnell fest, dass die Vorfreude groß ist: "Menschlich ein super Typ, sportlich ein Fußballverrückter und ein akribischer Fachmann mit Siegermentalität." Und deshalb "stand Dominik Betz bei der Trainersuche ganz oben auf der Liste. Seine hervorragende fußballerische Vita und die Eindrücke, die er bei seinen Stationen hinterlassen hatte - das alles spricht für sich. Im Kontakt war dann schnell klar, dass er der richtige Mann für die Besetzung eines der wichtigsten Posten in unserem Verein ist. Wir sind verdammt froh, dass es geklappt hat."

Von der Seitenlinie aus

Der 34-jährige Betz soll nach derzeitigem Plan von der Seitenlinie aus - und nicht als Spielertrainer wie Brandl - folgende Punkte erfüllen: Erfolgreiche Schlagzeilen, Weiterentwicklung der Mannschaft und am Ende auch viele Siege und Erfolge. Mit zehn Spielern, die aus der A-Jugend aufrücken, kann Betz den geplanten Jugendstil umsetzen.

Auch Betz war offenbar schnell klar, dass es ab Sommer die Station Meckenhausen sein soll: "Der TSV ist genauso fußballverrückt wie ich – in der Mannschaft steckt viel Qualität, das Sportgelände ist tiptop und auch die sportliche Leitung macht einen super Eindruck. Fahrtechnisch ist es auch machbar." Sein neues Team muss der aktuelle Trainer des TSV Berching noch kennenlernen und hat schon jetzt konkrete Erwartungen: "Ich erhoffe mir, dass sich die Mannschaft am Platz, im Training wie im Spiel zerreißt!"

Bei all den Zukunftsplanungen vergisst Meckenhausen aber nicht, die Verdiente von Michael Brandl zu würdigen. In einer Pressemitteilung heißt es: "Er hat das Team mit Anbeginn seiner Tätigkeit in die richtige Spur gelenkt. Der TSV hat Michael Brandl zu verdanken, dass das Wort 'Bezirksliga' nach 30 Jahren in Verbindung mit Meckenhausen wieder in den Mund genommen wird." Zudem habe der Noch-Coach jeden einzelnen Spieler mindestens einen Schritt nach vorne gebracht.

Mehr zum Thema