Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Im Sommer: Matthias Huzel verstärkt den SV Wettelsheim

Kreisliga West

Der Bezirksliga-Verteidiger Matthias Huzel schließt sich dem Kreisligisten SV Wettelsheim an.

Wird ab der kommenden Fußballsaison für den Kreisligisten SV Wettelsheim kicken: Der Ex-Solnhofener und aktuelle Dittenheimer Abwehrspieler Matthias Huzel.

 / © Uwe Mühling

Es ist der nächste „wichtige Baustein“ in der Zukunftsplanung des SV Wettelsheim gesetzt: Der Abwehrrecke Matthias Huzel wird ab der nächsten Saison für den Kreisligisten spielen, der nach dem Transfercoup mit Fabian Eberle damit bereits den nächsten Neuzugang und eine weitere deutliche Verstärkung des Kaders binnen weniger Tage vermelden kann. Beim SVW freut man sich nicht nur über einen „erfahrenen Verteidiger mit viel Übersicht, sondern auch einen echten Vollblutfußballer“, ist der Teammanager und ehemalige Trainer Tobias Grimm überzeugt.

„Er passt perfekt zu uns“, sagt Grimm über den 32-jährigen Verteidiger, der derzeit noch beim FV Dittenheim in der Bezirksliga Süd spielt. Huzel hatte bereits von 2007 bis 2011 das grün-weiße Trikot des SV Wettelsheim getragen, das er nun ab Sommer wieder überstreifen wird. Seit Jahren ist er eine feste Größe in der mittelfränkischen Bezirksliga. Der Defensivspezialist war nicht nur ein Wunschspieler von Grimm und SVW-Trainer Stephan Zengerle, sondern auch ein alter Weggefährte des zukünftigen Wettelsheimer Co-Trainers Fabian Eberle, der mit ihm eine „tolle und erfolgreiche Zeit“ bei der TSG Solnhofen in der Bezirksliga erlebt hatte, wie sein alter und neuer Teamgefährte sagt. „Huzi ist nicht nur ein sehr, sehr guter Verteidiger, sondern auch ein Fußballer mit Herz und ein echter Typ“, so Eberle, der sich über die „Wiedervereinigung“ im neuen Trikot freut.

Für die TSG Solnhofen hatte Matthias Huzel insgesamt 23 Spiele in der Kreis- und 125 Spiele in der Bezirksliga Mittelfranken absolviert, ehe er 2018 nach Dittenheim wechselte. In den zwei Spielzeiten dort lief Huzel bisher 32-mal für den FVD auf. „Ich fühle mich sehr wohl in Dittenheim“, betont der 32-Jährige. Aber ich freue mich jetzt auch auf die neue Aufgabe und darauf, mit der jungen, talentierten Wettelsheimer Mannschaft und einigen alten, echten Fußballfreunden wieder auf dem Feld zu stehen“, sagt er. „Der SVW ist ein gut aufgestellter, bodenständiger Verein, mit dem ich mich gut identifizieren kann.“ Und auch Huzel passe menschlich wie sportlich sehr gut zum SVW, finden die Verantwortlichen der Fußballabteilung. „Er gibt unserer jungen Mannschaft mit seiner Ruhe und Erfahrung, mit seiner Zweikampfstärke und seinem Auge sicher zusätzliche Stabilität“, freut sich Zengerle. „Wir sind froh, dass wir damit einen weiteren wichtigen Schritt in Sachen Kaderplanung vollziehen konnten.“ Viel grün-weiße Aufbruchstimmung also. Und so hofft man in Wettelsheim, dass nach der für so viele Vereine chaotischen Corona-Doppelsaison ab dem Sommer wieder zunehmend normal Fußball gespielt werden kann.

Mehr zum Thema