Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

DJK Falke bleibt ungeschlagen: Neubauer und Amorim fügen SpVgg erste Niederlage zu

Kreisliga 2 - 4. Spieltag, Dienstag

Im viel kritisierten Nachholspiel, das insgesamt fair verlief, behielt die DJK Falke die Punkte an der Sudetendeutschen Straße. Nach einem starken Start führte die DJK bereits durch Tore von Christoph Neubauer und David Amorim, ehe Kevin Mühlberg per Elfmeter den Anschlusstreffer erzielte. Im zweiten Durchgang setzten abermals Neubauer und Amorim noch einen drauf.

Kaum zu halten war David Amorim (l.), der sich hier mit Daniel Maderer über das 2:0 freut.

 / © Matthias Janousch

Die DJK Falke handelte sich im Vorfeld wegen der Platzsperrung vor anderthalb Wochen ein. Letztlich gewann die Marciano-Elf nach Nachholspiel aber verdientermaßen. Die DJK lief früh an und setzte die zu Beginn schläfrigen Gebersdorfer Jungs schnell unter Druck. Die erste Chance aber hatte dir Truppe von Thomas Diem, als Maurizio Madeo einen Freistoß von der linken Seite direkt aufs Tor zog und Dennis Krüger, der Stammkeeper Marius Steger im DJK-Gehäuse gut vertrat, den Ball erst im Nachfassen sichern konnte. Zwei Minuten später setzte sich Jonas Bohner über die linke Seite durch und legte ab auf Daniel Maderer, der die Gelegenheit mit einem kläglichen Fehlschuss am leeren Tor vorbei verstreichen ließ. Besser machten es die Falken nach 11 Minuten, als sich der agile David Amorim auf der rechten Seite energisch durchsetzte und auf Maderer ablegte. Der Routinier behielt den Überblick und setzte Christoph Neubauer in Szene, der mit seinem schwachen rechten Fuß einschob. Nach einer Viertelstunde trug die DJK den schönsten Angriff des Tages vor. Mit Beginn in der eigenen Hälfte steckte Maderer zu Amorim durch, der sich vor Manfred Fetcu eiskalt zeigte. Die SpVgg brauchte einige Zeit, um sich von dem Anfangsschock zu erholen. Nach 24 Minuten setzte Tobias Pirkwieser zum Solo an, vernaschte die halbe Falke-Mannschaft und wurde auf dem Weg vom Tor weg von Maurice Blanton gefällt. Der Ball war zwar irgendwo auch noch im Spiel, der Elfmeter trotzdem vertretbar. Da sich Pirkwieser noch behandeln lassen musste, übernahm Kevin Mühlberg die Verantwortung und netzte den Foulelfmeter sicher ein. Nach 35 Minuten ging Madeo im Zweikampf mit Alexander Berke im Strafraum zu Boden, einen weiteren Elfmeter pfiff Schiedsrichter Markus Eymold in dieser Szene freilich nicht. Im Gegenzug schoss Neubauer über das leere Tor, der Ball wurde noch zur Ecke abgefälscht. Kurz darauf setzte Madeo einen Strahl aus 20 Metern ab, der das Falke-Gehäuse nur knapp verfehlte (39.).

Die SpVgg hatte sich für die zweite Hälfte einiges vorgenommen und schnürte die Heimelf zu Beginn in der eigenen Hälfte fest. Joker Giovanni Marina hätte den Ausgleich erzielten müssen, aber nach Vorarbeit von Pirkwieser, der erneut zum Alleingang angesetzt hatte, verfehlte er das Tor aus etwa drei Metern Entfernung. Nachdem Tamas Dencs einen Freistoß aus 23 Metern über das Tor gejagt hatte (52.), trat er in der 65. Minute zur Ecke an, die Blanton am langen Pfosten über das Tor köpfte. Die Vorentscheidung fiel nach 68 Minuten. Amorim scheiterte bei einem Konter im ersten Versuch noch an Fetcu, den Abpraller verwertete Neubauer zur Zwei-Tore-Führung. Die Gebersdorfer Jungs wollten den erneuten Anschluss erzielen, mehr als ein Kopfball von Christian Gövert, den DJK-Spielertrainer Giovanni Marciano von der Linie kratzte, sprang bei den Angriffsbemühungen aber nicht heraus. Stattdessen ließ Amorim bei einem weiteren Konter Fetcu aussteigen und sorgte für das Endergebnis. Während Falke weiter ungeschlagen ist, musste die SpVgg den Platz erstmals in dieser Saison als Verlierer verlassen.

Mehr zum Thema