Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Eckert: "Der Zeiger hat längst 5 vor 12 überschritten"

Vorschau Kreisliga 2 18. Spieltag, Nachholspiele, Donnerstag

Vatertag ist Nachholspieltag. Bereits um 11:30 Uhr startet die Partie der DJK Falke gegen den Abstiegskandidaten FC Stein. Um 15 Uhr stehen sich dann die Nachbarn SV Burggrafenhof und TSV Markt Erlbach gegenüber. Außerdem kreuzen die Karpfen aus Fischbach die Klingen mit den Poppenreuther Jungs.

Für Thomas Eckert und den FC Stein steht ein eminent wichtiges Spiel bei der DJK Falke an, die ihre Serie an ungeschlagenen Spielen ausbauen will.

 / © Matthias Janousch

Zur ungewohnten Zeit um 11:30 Uhr wird der Anpfiff bei der DJK Falke ertönen, wenn der FC Stein zu Gast ist. Falke ist bekanntlich die einzige Mannschaft, die im Jahr 2018 noch nicht verloren hat. Und diese Serie möchte die Elf von Giovanni Marciano weiter halten. „Aus einer komfortablen Tabellensituation und einer guten Form erwarten wir die Steiner zu unserem Heimspiel. Sie sind mitten im Abstiegskampf und brauchen unbedingt Punkte gegen uns. Dementsprechend erwarte ich einen Gegner mit viel Einsatz uns Kampfgeist“, weiß der Spielertrainer über den Gegner zu berichten. „Um unsere Form und die Anspannung oben zu halten, setzen wir uns immer wieder neue Ziele, wir sind weiterhin ungeschlagen und wollen diese Serie weiterhin pflegen.“ Immerhin haben sich die Falken dadurch heimlich, still und leise bis auf Rang vier vorgearbeitet und ist damit aktuell beste Nürnberger Mannschaft. „Der ein oder andere ehrgeizige Spieler schielt auf die Tabelle und sagt zu mir: „Gio, schau mal, wie nah wir an Platz 3 sind“. Ich schmunzle da nur“, meint er vielsagend mit einem Schmunzeln. Der April war der Monat der späten Gegentore für den FC Stein. Im Mai wollte diese unliebsame auch gegen den TB Johannis 88 kein Ende finden. Am Ende stand man durch das späte 2:3 mit leeren Händen da. „Erneut haben wir sicher geglaubte Punkte in den Schlussminuten aus der Hand gegeben und finden uns nun auf einem direkten Abstiegsplatz wieder. Jeder meiner Spieler sollte mittlerweile begreifen, dass der Zeiger längst 5 vor 12 überschritten hat“, findet FCS-Coach Thomas Eckert deutliche Worte. „Nun müssen wir auch noch zur formstarken DJK Falke reisen, die im Jahr 2018 noch kein einziges Spiel verloren hat und sicherlich mit breiter Brust gegen uns auftreten wird. An ihnen kann man sehen, was man mit guter Grundordnung, unbändigem Willen und Bereitschaft alles erreichen kann.“ Als Anschauungsunterricht will er das Spiel aber nicht gelten lassen, wenngleich es personell nicht rosig aussieht. „Bei uns verschlechtert sich die personelle Situation weiterhin und wir reisen quasi mit dem letzten Aufgebot zu dieser eminent wichtigen Partie für uns. Wir werden uns sicherlich ganz gewaltig strecken müssen, um etwas zu erben, aber wir müssen irgendwie punkten." Er selbst kann verletzungsbedingt wohl in dieser Saison nicht mehr eingreifen.

Keine weite Anreise hat der TSV Markt Erlbach, wenn er beim SV Burggrafenhof gastiert. Mit einem Dreier könnten die Hufer Jungs sogar mit den Nachbarn gleichziehen. Der Blick von Juri Judt ist aber weiterhin nach unten gerichtet. „Wir versuchen die nächsten Punkte Richtung Klassenerhalt einzufahren.“ Mit Respekt begegnet Sebastian Kamberger dem kommenden Gegner. „Mit Burggrafenhof wartet wieder ein Top Team der Liga auf uns. Ich denke die starke Offensive muss man nicht extra erwähnen. Jetzt haben sie mit den beiden Judt´s und nicht zu vergessen dem langzeitverletzten Boss auch wieder eine richtig gute Defensive. Das wird ein harter Brocken.“ Ohne Zählbares soll es aber nicht in Richtung Heimat gehen. „Wir wollen unseren 3. Platz verteidigen und versuchen was mitzunehmen.“

Die Fischbacher Serie ist vorbei. Gegen die DJK Falke gab es die erste Niederlage im Jahr 2018, wenngleich sie sehr unglücklich verlief. Nun könnten die Karpfen mit einem Sieg am SV Poppenreuth vorbeiziehen, was die Heininger-Truppe tunlichst vermeiden will. Genau nachgerechnet hat auch SVP-Coach Kurt Heininger. „Platz 4 und Platz 11 der Kreisliga trennen gerade mal 5 Punkte. Insofern ist es schon ein wichtiges Spiel für beide Mannschaften. Zum einen um sich früh die Ligazugehörigkeit zu sichern, zum anderen aber auch um sich tabellenmäßig zwischen Platz 4 und 6 festzusetzen.“ Auch über die Karpfen hat er sich ein Bild machen können. „Wir wissen, dass uns in Fischbach ein schweres Spiel erwartet, nicht zuletzt handelt es sich um die beste Rückrundenmannschaft der Liga, die in den letzten 10 Spielen mit einem Punkteschnitt von 2,3 Punkten pro Spiel gezeigt hat, welche Qualität sie besitzt. Bei uns selber hat sich die angespannte Personalsituation nicht großartig verbessert, trotzdem wollen wir selbstbewusst in Fischbach auftreten und auch punkten.“

Mehr zum Thema

Hüttl geht in Eibach ins sechste Jahr

Kreisligist DJK Eibach hat den Vertrag mit Trainer Christian Hüttl um ein Jahr verlängert. Claus Messingschlager tritt kürzer. Ein großer Dank gebührt Alex Bühringer.