Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Aufkirchen II schmeißt die Tormaschine an

Relegation A-Klasse 1. Runde

Der SC Aufkirchen II hat am Donnerstag gegen Großohrenbronn eine beeindruckende Machtdemonstration gezeigt, während Lehrberg II spät aufdrehte und in Runde zwei einzog. Im dritten Spiel des Abends stellte Boxdorf II früh die Weichen gegen die Reserve des SV Burggrafenhof.

© Zink

Die Partie in Ammerndorf hätte für die ASC-Reserve nicht besser beginnen können: In der 6. Minute bediente Fabian Schwägerl seinen Teamkollegen Robert Muth mustergültig und der vollstreckte zum 1:0. Jetzt waren die Knoblauchsländer das tonangebende Team und sie nutzten ihre Überlegenheit in der 17. Minute zum 2:0, für das der wohltemperiert schlenzende Stefan Probst verantwortlich war. Zwar traf Kurzwart auf Burggrafenhofener Seite die Latte (38.), auf der anderen Seite machte es Probst noch vor dem Halbzeittee aber besser und vollendete einen Konter zum 3:0. Die Messe schien gelesen und der Schein trügte nicht. Boxdorf hatte zwar mit dem nun energisch anrennenden SVB das eine oder andere Problem, doch Torhüter Tobias Bähr musste lange nicht hinter sich greifen. Erst in der 94. Minute - Boxdorf war nach Gelb-Rot gegen Schwägerl seit der 70. Minute in Unterzahl - bezwang Fierus den Boxdorfer Schlussmann, da war es freilich schon zu spät. Burggrafenhof II bleibt in der B-Klasse während der ASC Boxdorf II nun in der 2. Runde gegen die Zweite des SV Reichelsdorf antritt.

Was lieben wir sie nicht, die Relegation: Spannende Spiele, die bis zum Ende hin und her wogen, keiner kann den Ausgang so recht vorhersagen und am Ende kommt doch nochmal eine unerwartete Wendung. Was die sage und schreibe 300 Zuschauer am Donnerstag in Ehingen sahen, passte so gar nicht in das eingangs erwähnte Raster. Nach gut einer Viertelstunde führte Aufkirchen II schon mit 3:0. Zweimal Hannes Wiedemann und einmal Sven Schöllhammer waren die Hauptdarsteller des Dreierpacks. Bis zur Halbzeit ballerte der SCA munter weiter. Wiedemann traf noch zweimal, auch Christoph Egner und Schöllhammer durften in die Kabine die Bezeichnung "Doppeltorschütze" mitnehmen. Der zur Pause eingewechselte Simon Merklein stand seinen treffsicheren Kameraden in nichts nach. In der 48. und 56. Minute schnürte er den Doppelpack, 9:0 stand es. Zumindest ein wenig Balsam auf die sportlich brennenden Wunden des SV Großohrenbronn rieb Max Rössler, der in der 65. und 73. Minute traf. Dazwischen machte Jochen Hofecker (70.) die zweistellige Torezahl für Aufkirchen perfekt. Max Bernecker (78., Elfmeter), Hofecker (83.) und Egner (85.) erhöhten für die Männer vom Hesselberg auf den Endstand 13:2. Um wie die Erste Mannschaft, die kürzlich den Sprung in die Landesliga schaffte, einen Aufstieg zu feiern, muss die Zweite aber noch bisschen Arbeit verrichten. Als nächstes wartet die SG Gebsattel/Gallmersgarten, ehe bei erfolgreichem Verlauf die dritte und entscheidende Runde ins Haus steht.

Als Adrian Heinz vor handgezählten 68 Zuschauern in Heilsbronn nach 23 Minuten die Losauracher Reserve in Führung schoss, war der Optimismus der SVL-Fans groß. Und lange hielt auch diese Führung, ehe Lehrberg II mit voller Power zurückschlug. Erst erzielte Matthias Zorn in der 80. Minute den Ausgleich, ehe Joker Martin Büchler seine Farben in der 86. Minute in die 2. Runde schoss. Dort hat es Lehrberg mit der Reserve des TSV Marktbergel zu tun.

Mehr zum Thema