Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Aufkirchen II, Turnerschaft II und Breitenau buchen Runde drei

A-Klasse-Relegation Runde 2, Dienstag

Am Dienstag wurden drei weitere Tickets für die Runde 3 der Relegation zur A-Klasse vergeben. Dabei setzte sich der SC Aufkirchen II mit 2:1 gegen die SG Gallmersgarten/Gebsattel durch und trifft im entscheidenden Spiel nun auf den ASV Breitenau, der sich ebenso mit 2:1 gegen die SpVgg Thierberg durchsetzte. Ebenso einen Doppelaufstieg hat die Turnerschaft Fürth vor Augen: Die Reserve der Fürther setzte sich mit 4:3 gegen den TSV 1846 Nürnberg durch und trifft nun auf den SV Reichelsdorf II.

In Uffenheim setzte sich im Duell der B-Klassen-Zweiten der ASV Breitenau durch: Nach 10 Minuten stellte Johannes Wagemann auf 1:0 für den ASV, in einer umkämpften Partie dauerte es bis Mitte des zweiten Durchgangs, bis Wilhelm Frahnow das entscheidende 2:0 nachlegen konnte. Denn zehn Minuten vor Ende der regulären Spielzeit konnte Nick Reiner noch auf 1:2 verkürzen, der ASV Breitenau aber brachte die Restminuten unbeschadet über die Zeit. 

Die Turnerschaft Fürth II machte es im Duell mit dem TSV 1846 National in Burgfarrnbach gegen Ende nochmal spannend. Domenic Rothmeier hieß der Mann der ersten Halbzeit aus Sicht der Turnerschaft-Reserve, mit zwei Treffern brachte er sein Team auf die Siegerstraße: Erst setzte er den Ball per Schuss unter die Latte, dann staubte er aus kurzer Distanz nach einem Pfostentreffer ab. Nach rund einer halben Stunde konnte der TSV 1846 zwar per Strafstoßtreffer von Fazakas verkürzen, dann aber war erneut Rothmeier mit einem Abstauber zur Stelle. 3:1 stand es somit zur Halbzeit. Auch in Durchgang lag das Chancenplus bei den Fürthern, als dann Colovic aus der Entfernung das 4:1 markierte, schien die Sache durch. Dann aber verkürzte Serban kurz darauf auf 2:4, die mit Mesek und Bölük verstärkte Turnerschaft-Reserve musste in den Schlussminuten gar noch das 3:4 durch Lipic hinnehmen, in der Nachspielzeit fiel aber kein Treffer mehr. 

Die Hoffnung auf den Doppelaufstieg lebt in Aufkirchen weiter: Durch ein spätes 2:1 in Schillingsfürst buchte die SCA-Reserve die dritte Runde. Die Anfangsphase gehörte Aufkirchen, nach einer halben Stunde traf Schöllhammer aus der Distanz nur den Pfosten. Auch die SG näherte sich in Folge vereinzelt dem Gegnertor an, die Führung für Gallmersgarten/Gebsattel fiel aber eher glücklich: Keeper Probst schoss bei einem Klärungsversuch Nagy an, von dort ging der Ball ins Tor. Fast hätte Noack kurz vor der Halbzeit noch das 2:0 nachgelegt, so aber ging es mit einem knappen Resultat in die Pause. Nach Wiederanpfiff vergab Wiedemann freistehend vor dem Tor den Ausgleich für die SCA-Reserve, er setzte den Ball aus 11 Metern drüber. Aber den Eindruck der Anfangsminuten setzte sich fort, Aufkirchen drückte auf den Ausgleich, der allerdings erst rund 20 Minuten vor Ende fiel: Schöllhammer traf nach einer Schwab-Flanke aus der Drehung zum 1:1. Anschließend verflachte die Partie etwas. Als sich die rund 140 Zuschauer bereits auf die Verlängerung eingestellt hatten, entschied eine Einzelaktion die Partie: Wagner ließ mit einem Solo drei Mann stehen und markierte das 2:1 für Aufkirchen. Dabei blieb es.

Mehr zum Thema