Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Burggrafenhof gegen Raitersaich: (Fast) Wie Familie

Von Paulus über die Müllers zu den Hammerschicks

In Burggrafenhof treffen am Samstag ab 15:30 Uhr nicht nur die punkt- und torgleichen Tabellenzweiten aufeinander. Familiäre wie freundschaftliche Bindungen machen das Duell zwischen dem SV Burggrafenhof und dem SV Raitersaich zu einem besonderen Spiel. Einer der Hauptprotagonisten wird allerdings fehlen.

Am von der Familie Paulus betriebenen Bauernladen Lindenhof entstand dieses Bild: Nicht nur auf einer Wellenlänge, auch größentechnisch befinden sie sich (fast) auf einer Höhe, wenn auch mit kleinem Hilfsmittel: Florian Müller (l.), Thomas Paulus (m.) und Dominik Müller (r.).

 / © Tina Paulus

Sowohl der SV Burggrafenhof als auch Aufsteiger SV Raitersaich kamen optimal aus der Sommerpause. Die Hufer Jungs schlugen in Stein dreimal zu, wobei Keeper Dominik Müller kein einziges Mal hinter sich greifen musste. Auch in Raitersaich feierte man einen 3:0-Auftaktsieg über Fischbach, den Florian Müller mit dem 1:0 einleitete und Spielertrainer Dietmar Kusnyarik letztlich mit zwei weiteren Treffern veredelte. Zweimal Müller also. Verwandt sind die beiden allerdings nicht – zumindest nicht wissentlich. Kaum verwunderlich, schließlich ist der Nachname Müller der häufigste Familienname im deutschen Sprachraum. Trotzdem gibt es eine Verbindung.

Die beiden Müllers und Raitersaichs Kapitän Thomas Paulus sind seit vielen Jahren beste Freunde. Einst spielte das Trio zusammen ab der A-Jugend für den TSV Cadolzburg und feierte mit den „Sporchern“ gar den Aufstieg in die Bezirksliga, ehe sich die Wege trennten. Zunächst wechselte Florian Müller im Januar 2014 zum SV Raitersaich, ehe ihm Thomas Paulus im Sommer 2015 folgte. Dominik Müller entschloss sich 2016 zum Wechsel weg aus Cadolzburg. Sein Ziel war allerdings nicht Raitersaich, sondern er entschied sich für Burggrafenhof, wo er inzwischen die unangefochtene Nummer eins ist. Lange Jahre hielt auch seine Serie gegen Florian Müller, doch beim diesjährigen Tucher-Cup in Cadolzburg riss sie. Der Raitersaicher Stürmer schoss sein erstes Tor gegen seinen Kumpel im Burggrafenhofer Kasten. Damit das am Wochenende nicht noch einmal passiert, hat sich Dominik vorsorglich abgemeldet, wie böse Zungen behaupten. Er zieht einen Junggesellenabschied vor und wird deshalb nicht das Hufer Tor hüten können.

Irgendwann wollen alle drei auch wieder in einem Team zusammenspielen. Ob das in Burggrafenhof oder in Raitersaich oder gar ganz woanders sein wird, in dem Punkt gehen die Meinungen auseinander. Für SVR-Kapitän Paulus ist die Sache klar: „Natürlich in Raitersaich, denn wir sind besser“, erklärt er mit einem Lachen. „Der Domi wird das schon noch einsehen.“ Dominik Müller ist da naturgemäß anderer Ansicht. „Für mich wird es nicht der SV Raitersaich sein. Ich sehe das genau andersherum“, sagt er ebenfalls mit einem Grinsen in Bezug auf die Kräfteverhältnisse der beiden Teams. Dementsprechend fallen auch die Tipps des Trios aus. Während Dominik Müller auf ein 2:1 für Burggrafenhof setzt, sieht die Vorhersage von Florian Müller einen 2:1-Sieg für den SVR vor. Thomas Paulus meint ohne Gegentor auskommen zu können und tippt auf ein 2:0 für sein Team.

Eine weitere Verbindung gibt es übrigens neben dem Platz. Udo Hammerschick ist als langjähriger Teammanager des SVB nicht wegzudenken aus Burggrafenhof. Sein Onkel Franz ist gleichzeitig der Vorstand des SV Raitersaich. Neben freundschaftlichen gilt es in der Partie somit auch familiäre Rivalitäten auszufechten.

Mehr zum Thema