Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Poppenreuth holt den Kärwasieg - Mögeldorf beweist dank Rein Moral

Kreisliga 2 5. Spieltag, Freitag

Der SV Poppenreuth darf sich nach einem 2:1-Sieg über den SV Raitersaich auf der eigenen Kärwa feiern lassen. Lukas Rahner und Dominik Döll machten den Kärwasieg per Kopf nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Dietmar Kusnyarik perfekt. Im anderen Abendspiel brachte die SG 83 Viktoria Nürnberg-Fürth einen 2:0-Vorsprung nicht ins Ziel. Konstantin Hofbauer (3.) und Burak Babur (34.) sorgten für einen beruhigenden Halbzeitstand. Nach dem Wechsel schlugen auf Mögeldorfer Seite Arthur Rein (74.) und Marc Wilhelm (81.) zu. Damit ist der erste Kreisligapunkt der Fusionself unter Dach und Fach.

Siegtorschütze Dominik Döll (l.) durfte sich nach seinem Kopfballtreffer zum 2:1 von SVP-Kapitän Franceso Russo herzen lassen.

 / © Matthias Janousch

Die Poppenreuther Jungs legten zur eigenen Kärwa einen Blitzstart hin. Bereits nach vier Minuten stand Lukas Rahner nach einer Russo-Ecke am kurzen Pfosten goldrichtig und nickte zur Führung ein. Nur drei Minuten später spielte der spielfreudige Dominik Döll einen Zuckerpass auf Andreas Steuber, der den Ball an den Pfosten kullern ließ. Raitersaich brauchte einige Anlaufzeit und kam nach 31 Minuten zum Ausgleich. Ngoc Luu, der kurz zuvor alleine vor SVP-Keeper Christoph Weiner Nerven zeigte, spielte die Kugel in die Mitte, wo Spielertrainer Dietmar Kusnyarik einnetzte. Fast hätte Kusnyarik die Partie mit dem Pausenpfiff gedreht, doch seinem Treffer wurde die Anerkennung wegen einer Abseitsstellung verwehrt. Nach dem Seitenwechsel köpfte Stefan Mittelstädt nach einer Russo-Ecke ans Lattenkreuz (56.). Besser machte es Dominik Döll nach einer knappen halben Stunde, als er nach einer Russo-Ecke am langen Pfosten hochstieg und ins lange Eck traf (59.). Raitersaich biss sich in der Folge an der Poppenreuther Abwehr die Zähne aus. Trotzdem hätte der Ausgleich noch fallen können. Nachdem Thomas Bauersachs zweimal knapp verfehlt hatte (85., 90.), traf SVR-Kapitän Thomas Paulus in der Nachspielzeit per Freistoß die Latte. Wegen wiederholten Foulspiels war Peter Vetter da schon nicht mehr auf dem Platz (86.).

Die Gastgeber legten in der dritten Minute einen Traumstart hin, als Slama vom rechten Flügel Hofbauer bediente und dieser nur noch gegen die Laufrichtung zur frühen Führung einschieben musste. Mögeldorf antwortete mit einem Schuss von Christoph Ubrig, der anschließend nicht vor SGV-Keeper Panetta an den Ball kam. Mitte des ersten Durchgangs konnte Hofbauer einen unsauberen Flugball von SpVgg-Schlussmann Henschel nicht nutzen. Die SpVgg blieb aber weiter am Drücker, doch Christoph Ubrig, Wilhelm sowie Werner verpassten jeweils den Ausgleich. Nach 34 gespielten Minuten unterlief Mögeldorfs Werner ein fataler Rückpass, Babur umkurvte Henschel zum 2:0. Bis zur Pause blieb die Pfeife jeweils einmal pro Seite nach Tackling im Sechzehner stumm. Zu Beginn des zweiten Durchgangs setzte Mögeldorf-Kapitän Tobias Ubrig mit einem Schuss knapp am Dreieck vorbei. Die Lauth-Schützlinge taten nur noch das Nötigste und kassierten nach 74 Minuten die Quittung: Eine Eckballvariante vollendete Rein zum verdienten 1:2-Anschluss. Dann versuchte es Lysokon aus der Distanz, verzog aber weit neben das Gehäuse. Auf der Gegenseite war es wieder eine Ecke, die erneut Rein zum umjubelten Ausgleich vollstrecken konnte (82.). Fabian Strauch / fussballn.de

Mehr zum Thema