Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Wilhermsdorf steigt auf - Post II und Worzeldorf halten die Klasse

Kreisklasse-Relegation Runde 2, Samstag

Jubel und Frust in der finalen Runde: Diespeck verliert gegen Wilhermsdorf und steigt ab. Azzurri Südwest und die SG Wilburgstetten müssen weiter in der A-Klasse ran, weil sie dem SC Worzeldorf und dem Post SV II unterlagen.

Worzeldorf jubelte gegen Azzurri.

 / © Zink / JüRa

Aufstieg für den TSV Wilhermsdorf: Dabei begann die Partie mit dem frühen Schock für den A-Klasse-Zweiten: Beyer sorgte nach einem individuelle Fehler in der TSV-Abwehr nämlich für die frühe Führung des DTV, die aber nicht lange Bestand hatte: Hölzer glich 13 Minuten später nach einem Missverständnis in der Diespecker Abwehr aus. Insgesamt verlief die ersten Halbzeit ausgeglichen. Das änderte sich aber in Durchgang zwei. Die Entscheidung in dieser umkämpften Partie sollte Mitte der zweiten Hälfte fallen. Es war Röger, der seine Farben nach schöner Fischer-Vorarbeit in Front brachte. Spätestens mit seinem zweiten Treffer wenig später zum 3:1 brach Diespeck brach ein. Schmitts 4:1 (79.) nach einer Ecke machte dann der Deckel drauf. In den Schlussminuten dezmierte sich dann der TSV mit einer Roten Karte gegen Grötsch wegen einer Tätlichkeit, am Ergebnis änderte dies aber nichts mehr. Diespeck muss in die A-Klasse, Wilhermsdorf feierte im Sportheim.

Beide Teams starteten vorsichtig, erst in der zweiten Hälfte des ersten Durchgangs wurde es erstmalig richtig gefährlich: Worzeldorfs Rudek startete ein Solo und verfehlte mit seinem Abschluss knapp das Tor. So ging es ohne Treffer in die Kabinen. Durchgang zwei lebte dann auf: Zehn Minuten nach Wiederanpfiff nagelte Kraus einen Schuss aus rund 20 Metern in den Winkel - die 1:0-Führung für Worzeldorf. Im Anschluss hatten beide Seiten Gelegenheiten, ein Knackpunkt im Azzurri-Spiel war die Ampelkarte gegen Hofer wegen Foulspiels. In Überzahl legte Worzeldorf mit einem Doppelschlag nach: Sedmera drosch einen abgefälschten Freistoß zum 2:0 in die Maschen, gleich darauf erzielte der überlegt freigespielte Hörath das 3:0. Kurz vor Schluss kassierte Azzurri in Person von Lututu und Sis Perez noch weitere Platzverweise und muss somit auch im kommenden Jahr in der A-Klasse ran. Worzeldorf hält die Liga. 

Auch für den Post SV II endet die Saison mit einem Happy-End. Dabei sah es im finalen Duell mit der SG Wilburgstetten zunächst nicht gut aus. Nach einem Konter und einem langen Ball sorgte Halilovic für das 0:1. Lange Bälle auf die schnellen Angreifer blieben auch in Folge die Strategie der SG, die nachlegen hätte können. Doch mit dem 1:1 wendete sich das Blatt: Wiesinger legte quer auf Niklaus, der traf unter die Latte. Post hatte nun Oberwasser, traf in Person von Liedel nur die Latte, aber auch der Gegner blieb stets gefährlich und testete das Aluminium. Für die Kreisliga-Reserve vergab kurz vor der Pause Wölfel aus aussichtsreicher Schussposition. Nach Wiederanpfiff blieb es ein Spiel auf Messers Schneide, doch die Poster Reserve drehte die Partie: Sevim leitete mit seiner starken Vorarbeit das 2:1, seinen Pass in den Rücken schob Liedel ein. In Folge verpasste es der Post SV II, für die Entscheidung zu sorgen, auch ein von Hrissopoulidis getretener Strafstoß fand nicht den Weg ins Tor, so musste der Kreisklassist lange zittern, bis Wölfel in der Schlussminute seinem Gegenspieler den Ball stibitzte, alleine auf den Keeper zulief und auf 3:1 stellte. Ein verdienter Sieg führte zum Klassenerhalt, die SG Wilburgstetten muss in der kommenden Spielzeit wieder in der A-Klasse ran.

Mehr zum Thema