Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Abutovic übernimmt beim A-Klassisten FC Bosna

A-Klasse 7

Neue Aufgabe für Aleksandar Abutovic: Der kürzlich beim SK Lauf geschasste Ex-Profi übernimmt beim FC Bosna. "Wir wollen etwas erreichen", sagt der Coach.

Aleksandar Abutovic coacht künftig den A-Klassisten FC Bosna.

 / © Zink

"Wir machen das zusammen, solange es passt, solange der Verein mich braucht", erklärt Aleksandar Abutovic am Dienstagabend, als bekannt wurde, dass er künftig auf der Trainerbank des FC Bosna Platz nehmen würde. Doch wie kam er zu diesem Amt, so kurz nach der Demission beim Bezirksligisten SK Lauf, der ihn Mitte September von seinem Posten entließ? "Vor einer Woche hat ein Kumpel angerufen, hat gefragt, was ich so mache", erzählt Abutovic, "ich sitze zu Hause, habe ich geantwortet. Er hat gesagt: Komm vorbei, trinken wir einen Kaffee." Doch beim Kaffee blieb es nicht, wenig später war Abutovic Trainer beim FC Bosna - einem A-Klassisten.

Dass er als Trainer mal in der vorletzten Spielklasse landen könnte, habe er sich niemals vorstellen können, erzählt der 54-Jährige, der der unter anderem für den 1. FC Nürnberg und die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart spielte. "Das Niedrigste bei mir war bislang Kreisliga, damals war ich 36 Jahre alt und Spielertrainer." Nach ein paar Wochen beim SV Neuhaus habe er hingeworfen, "in den Spielersitzungen haben alle geraucht, alle gesoffen", erinnert er sich, "das hat nullkommanull zu mir gepasst." Ab da habe er sich gedacht: "Unter Bezirksliga mach' ich es nicht mehr." Doch diesem Grundsatz wurde er jetzt untreu: Einen "sympathischen und kompetenten" Eindruck hätten die Verantwortlichen gemacht, "sehr bemüht, alle Vorstände waren bei diesem Termin dabei." Das vorgestellte Konzept sei zudem schlüssig, der Verein auch dank Sponsoren gut ausgerüstet, motivierte Leute seien am Zug - Abutovic klingt sehr angetan von den Umständen, die er in seinem neuen Umfeld vorfindet. Und vor allem, das war ihm wichtig, gibt es ein klares sportliches Ziel: "Wir wollen aufsteigen! Ich habe auch gesagt: Wenn ihr Achter werden wollt, dafür braucht ihr mich nicht." Aktuell hat der FC Bosna als Aufsteiger sieben Zähler Rückstand auf die Spitze der A-Klasse Nürnberg/Frankenhöhe 7.

Natürlich, das ahnt er, wartet in der A-Klasse der ein oder andere Kulturschock auf ihn: Am Wochenende betreute er seine neue Mannschaft erstmals bei einem Ligaspiel. 0:0 endete die Partie gegen Megas Alexandros. Abutovic erzählt, dass man mit 8:1 hätte gewinnen müssen - und davon, dass sich der gegnerische Trainer während der Partie eine Zigarette nach der anderen angezündet habe. Er selbst, so betont er, habe schon ein paar Erwartungen, die vielleicht nicht ganz alltäglich seien in dieser Liga, "eineinhalb Stunden vor dem Spiel raucht bei mir keiner mehr", sagt er und lacht. 

Unterstützung erhält der in Sarajevo geborene Abutovic künftig vom bisherigen Coach und Aufstiegstrainer Dzavid Ahmemulic, der beruflich kürzer treten muss, dem Team aber als Co-Trainer und Spielleiter weiter erhalten bleibt: "Er ist sehr engagiert. Der Verein ist sein Leben!"

Mehr zum Thema