Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Ergersheimer Nullnummer - Lenkersheim setzt seinen Torreigen fort

A-Klasse 4 9. Spieltag

Am neunten Spieltag meldete der FSV Lenkersheim mit einem 7:2 beim Ligadritten Hohlach/Adelshofen Ansprüche an, nach dem verpatzten Saisonstart doch noch oben mitzuspielen. Doch auf Primus Münchsteinach/Diespeck, die SG besiegte nach der ersten Pleite der Runde den Vierten Langenfeld 2:0, fehlen noch satte zehn Punkte.

Ergersheim und Markt Baudenbach trennten sich torlos.

 / © Glanz

Die SGS stellte die eigenen Aufstiegsambitionen eindrucksvoll unter Beweis und zog dem TSV II mit einem 5:0-Erfolg das Fell über die Ohren. Die SGS nimmt mit 20 Punkten einen Aufstiegsrelegationsplatz ein. Die Verteidigung von Scheinfeld/Markt Taschendorf wusste bisher überaus zu überzeugen und wurde erst achtmal bezwungen. Der TSV II belegt mit vier Punkten einen direkten Abstiegsplatz. 

Gegen den SV Viktoria Weigenheim II musste sich der RSV Sugenheim am Sonntag mit einer 0:0-Punkteteilung begnügen. Altweibersommer ja, Tore keine, aber garantiert kein Altherrenfußball. Das Spiel war ein 0:0 der besseren Sorte. Wenig Mittelfeldgeplänkel, viele Strafraumszenen und robuster A-Klassen-Fußball. Schiedsrichter Klaus Hammel zeigte eine tadellose Leistung. Mit 14 Zählern aus neun Spielen steht Sugenheim momentan im Mittelfeld der Tabelle.

Erfolglos ging der Auswärtstermin des TSV Langenfeld bei SG Münchsteinach/Diespeck über die Bühne. Der TSV verlor das Match mit 0:2. Die Zuschauer sahen ein ausgeglichenes Spitzenspiel. Langenfeld hatte bessere Chancen, scheiterte aber am überragenden SG-Keeper Christian Schmitt. Das 1:0 fiel nach einer halben Stunde, vor allem nach der Pause hatte der TSV mehr vom Spiel, nutzte aber seine zahlreichen Möglichkeiten nicht. Das 2:0 zog Langenfeld den Zahn. 39 Tore – mehr Treffer als SG Münchsteinach erzielte kein anderes Team der A-Klasse Nürnberg/Frankenhöhe 4. 

Der FC Dachsbach-Birnbaum spuckte dem TSV Markt Nordheim in die Suppe und knöpfte dem favorisierten Team ein 2:2-Remis ab. Nach gutem Start des FC drehten sich die Spielanteile und die Gäste erzielten das 0:1. Der Rest war ein zäher Kampf um jeden Zentimeter. Ein feiner Freistoß brachte das 1:1, der FC legte nochmals vor, doch die Schlussoffensive des TSV sorgte für das unterm Strich verdiente Unentschieden. Mit lediglich fünf Zählern aus neun Partien stehen die Gastgeber auf dem Abstiegsrelegationsrang.

In der Begegnung TSV Markt Bibart gegen SG Dietersheim/Schauerheim trennten sich die beiden Kontrahenten mit einem 1:1-Unentschieden. Der TSV ging mit der ersten Torchance in Führung, doch die SG schlug sofort zurück. Danach dominierten die Gäste, ohne sich große Chancen zu erspielen, die Heimelf konterte gefährlich. Das Remis war leistungsgerecht. Die Gastgeber finden sich derzeit in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang elf. 

Am Sonntag trennten sich der SVE und Markt Baudenbach unentschieden mit 0:0. Die Gäste waren in der ersten Halbzeit aktiver, scheiterten aber mit besten Chancen am guten Torwart Christoph Horn. Der SV Ergersheim tat sich in der umkämpften Partie anfangs schwer im Spiel nach vorne. Erst nach der Pause gab es einen offenen Schlagabtausch und die Heimelf zeigte mehr Einsatz im Spiel nach vorne. Doch außer einem Weitschuss aus 20 Metern durch Alexander Renk gab es kaum nennenswerte Torabschlüsse für die Heimelf. Die SpVgg hatte über das ganze Spiel deutlich bessere Chancen, aber entweder rettete der Torwart oder kurz vor Spielende sogar der Pfosten das glückliche Remie. Die Heimmannschaft verlor mit den letzten Spielen etwas an Boden. Zwar steht man noch immer im Mittelfeld der Tabelle, doch sammelte man in den vorherigen fünf Begegnungen nur vier Punkte ein.

Der FSV Lenkersheim zog SG Hohlach/Adelshofen das Fell über die Ohren: 2:7 lautete das bittere Resultat aus Sicht der Heimmannschaft. Seit gut drei Wochen sitzt beziehungsweise steht Volkmar Wolf wieder an der Trainerbank des FSV Lenkersheim, zum zweiten Mal in Folge konnte der FSV sieben Tore in einer Partie erzielen. Von zu viel Euphorie hält Volkmar Wolf nichts, erst muss eine Partie gespielt sein, dies gebe er seiner Mannschaft vor jedem Spiel mit auf den Weg. Positiv machtesich in den vergangenen Spielen und Trainingseinheiten bemerkbar, dass die Leistungsträger des FSV wieder zu ihrer alten Stärke zurückfinden, lobt der Trainer seine Elf. In der Partie gegen die SG Hohlach/Adelshofen gerieten die Gastgeber jedenfalls rasch in die Defensive, ab der 28. Minute hatte der FSV durch ein Eigentor die Nase vorn. Drei Minuten später traf Nico Thürauf zum 2:0 für den FSV. Zwar stellte die SG im weiteren Spielverlauf auf Dreierkette um, unterm Strich aber brachte dies dem FSV nur zusätzliche Kontermöglichkeiten ein. Mit dem Erfolg in der Tasche rutschte der FSV Lenkersheim im Klassement nach vorne und belegt jetzt den sechsten Tabellenplatz. 

Mehr zum Thema