Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Weinberg weiter auswärtsschwach - Markt Weiltingen baut Führung aus

Kreisklasse 1 12. Spieltag

Mit 2:1 gewann Primus Markt Weiltingen gegen Dombühl II und baute damit seinen Vorsprung an der Spitze auf zehn Punkte aus. Dahinter kam Petersaurach in Dürrwangen über ein Remis nicht hinaus. Der Dritte Weinberg unterlag in Großenried.

Mit einem Tor Unterschied endete die Partie, die der TVMW mit 2:1 gegen den FCD II für sich entschied. Mit einem schnellen Doppelpack (35./38.) zum 2:0 schockte Sainey Badjie den FC Dombühl II. Vor den Augen der 75 Zuschauer stellte Johannes Seefarth zwar kurz vor der Pause das 1:2 für die Gäste sicher (45.), letztendlich gelang es dem Aufsteiger im Verlauf des Spiels nicht, sich von dem in der ersten Halbzeit erlittenen Rückstand zu erholen. Markt Weiltingen führt das Feld nach diesem Erfolg weiter an. 38 Tore – mehr Treffer als das Heimteam erzielte kein anderes Team der Kreisklasse Nürnberg/Frankenhöhe 1. Nur einmal gab sich Markt Weiltingen bisher geschlagen. Der FC Dombühl II fiel auf Platz 13 und ist somit auf einem direkten Abstiegsplatz angekommen.

In der Begegnung SV Dentlein am Forst gegen den TSV Wassertrüdingen trennten sich die beiden Kontrahenten mit einem 2:2-Unentschieden. Es war eine ausgeglichene Partie, 100 Zuschauer sahen, wie Manuel Möbus per Kopf das 1:0 für den SVD markierte. Andreas Kümpflein hatte beim Ausgleich etwas Glück, als sein Schuss vor dem Keeper versprang. Robin Lechner nutzte nach einem weiten Ball die Chance für den TSV und beförderte in der 31. Minute das Leder zum 2:1 ins Netz. Zur Pause war der Gast im Fahrwasser und verbuchte eine knappe Führung. Das 2:2 der Gastgeber stellte Andreas Hofmann nach Rückpass und platziertem Abschluss sicher (57.). In der Schlussphase musste Möbus vom SV Dentlein am Forst vorzeitig zum Duschen (84.), trotz Chancen gelang keinem Team der Siegtreffer mehr. Gewinnen auf dem eigenen Platz gehört in dieser Saison nicht zu den Stärken von Dentlein. Der SVD findet sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang acht. Trotz eines gewonnenen Punktes fiel der TSV Wassertrüdingen in der Tabelle auf Platz sechs.

Der TSV Merkendorf kehrte vom Auswärtsspiel gegen die SG Wettringen/Insingen/Diebach mit leeren Händen zurück. Am Ende hieß es 3:4. Dabei zeigte der Gast Moral und kam trotz 1:3-Rückstand nach einer gespielten Stunde nochmals zurück. Doch gefeierter Mann bei der Heimelf war Goalgetter Andreas Hubert, der mit seinem zweiten Tagestreffer kurz vor Ende der Partie den Dreier für die SG sicherstellte. Mit drei Punkten im Gepäck schob sich die SGW in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den fünften Tabellenplatz. Merkendorf holte auswärts bisher nur fünf Zähler. Die Elf von Klaus Lechner findet sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang zehn.

In der Auswärtspartie gegen den FC Erzberg-Wörnitz ging der TSV Schopfloch erfolglos mit 1:3 vom Platz. Die Heimelf startete nach dem Sieg am Freitag engagiert und ging verdient in Front, Angreifer Andreas Habelt brachte den TSV per Doppelschlag ins Hintertreffen, als er in der 13. und 19. Minute vollstreckte. Die Gäste gaben sich nicht auf und kamen nach einem Freistoß vor 115 Zuschauern durch Nico Köhler in der 24. Minute zum Anschlusstreffer. Die Pausenführung von Erzberg-Wörnitz fiel knapp aus. Nach Wiederanpfiff drängte der Gast auf den Ausgleich. doch Habelt musste in Minute 62 nach einem Gegenstoß der Heimelf nur mehr den Ball über die Linie bugsieren. Am Ende stand der FC Erzberg-Wörnitz als Sieger da und behielt mit dem 3:1 die drei Punkte verdient zu Hause. Mit weiteren drei Punkten im Gepäck verließ das Heimteam die Abstiegsplätze und nimmt jetzt den elften Tabellenplatz ein. Durch diese Niederlage fällt der TSV in der Tabelle auf Platz sieben zurück.

Nach der Auswärtspartie gegen den TSV Windsbach stand der TSV Bechhofen mit leeren Händen da. Windsbach siegte mit 2:0. Vor 121 Zuschauern traf Michael Arnold zum frühen 1:0 (3.), er schob nach einer Flanke ein. Doch die Heimelf tat sich schwer gegen die kampfstarken Gäste, die Defensive aber ließ nichts zu. Arnold bewies kurz nach Wiederanpfiff erneut Vollstreckerqualitäten und brachte den Ball nach Vorlage von Marc Pulst über die Linie. Weiterer Gelegenheiten vereitelten zunächst die beiden Keeper. Gänzlich ins Hintertreffen geriet das Schlusslicht, als Erik Appelt nach 70 gespielten Minuten mit Gelb-Rot des Platzes verwiesen wurde. Am Schluss fuhr Windsbach gegen den Gast auf eigenem Platz einen 2:0-Sieg ein. Mit dem Erfolg in der Tasche rutschte der TSV Windsbach im Klassement nach vorne und belegt jetzt den vierten Tabellenplatz. Mit vier Siegen in Folge ist Windsbach so etwas wie die „Mannschaft der Stunde“. Der TSV Bechhofen holte auswärts bisher nur drei Zähler. Der TSV Bechhofen baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

Die SG P/G ist nicht über ein 2:2-Unentschieden gegen den TSV 08 hinausgekommen. Für das 1:0 und 2:0 war Patrick Pfaff verantwortlich. Der Akteur traf eiskalt zweimal ins Schwarze (9./40.). Es waren die Gäste, die zur Pause eine etwas glückliche Führung ihr Eigen nannten, hatte die Heimelf doch durchaus Chancen. Nach Wiederanpfiff schlug Fabian Ehrmann zu und glich damit für den TSV 08 aus (47./51.). Erst veredelte er eine Kombination, dann zeigte er sich nach einem Pfostentreffer reaktionsschnell. In der 64. Minute gab es einen berechtigten Elfmeter für Dürrwangen, den Simon Gaugler übers Tor schoss. Die Partie wurde hektisch, beide Teams vergaben den Siegtreffer. Kurz bevor der Schlusspfiff ertönte, bekam Fabrizio Terranova von der Mannschaft von Trainer Marco Antretter noch die Ampelkarte vom Schiedsrichter zu sehen (89.). Trotz eines gewonnenen Punktes fiel der TSV Dürrwangen in die Abstiegszone auf Platz zwölf. Die SG Petersaurach belegt mit 23 Punkten einen Aufstiegsrelegationsplatz.

Der SV Weinberg kehrte vom Auswärtsspiel gegen die DJK Großenried einmal mehr mit leeren Händen zurück. Die Gäste waren das bessere Team, präsentierten sich im Schlussdrittel aber nicht zwingend genug. Was aufs Tor kam, parierte DJK-Keeper Josef Geßler. Sven Eff erzielte dann vor 100 Zuschauern das 1:0: Von Jörg Gary mit einem schönen Pass in die Spitze bedient, traf er zur Führung. Mit einem Tor Vorsprung für die DJK ging es für die beiden Teams in die Halbzeitpause. Die Gäste erhöhten in der 2. Halbzeit das Tempo, der Gastgeber blieb bei Kontern gefährlich. Die Gäste bestritten die Schlussminuten der Begegnung dann ohne Alexander Nepovedomy, der mit der Roten Karte hinausgestellt worden war (90.) So blieb es beim Erfolg der Heimelf, mit dem der Gastgeber im Klassement nach vorne rutscht und jetzt den neunten Tabellenplatz belegt. Der SVW nimmt mit 22 Punkten einen Aufstiegsrelegationsplatz ein. Kurios aber: Der SV Weinberg holte auswärts bisher nur einen Zähler. 

Mehr zum Thema