Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Wacker putzt Primus SpVgg Nürnberg

Kreisklasse 5 14. Spieltag

Der SV Wacker lässt die Spitze wieder zusammenrücken, denn die Verfolger Worzeldorf und Johannis 83 erfüllten ihre Aufgaben. Flügelrad stolperte im Derby über Falkenheim. Im Keller gewann Croatian, die Rangers holten den höchsten Tagessieg über das neue Schlusslicht Sparta Noris.

Wacker stellte dem Tabellenführer ein Bein.

 / © Günther

Die DJK Sparta Noris musste im Heimspiel gegen den ESV Rangierbahnhof eine happige 1:7-Schlappe einstecken. Bereits in der 2. Minute traf Schmidt zur Gäste-Führung, die Daniel Birkner mit Ablauf der ersten Viertelstunde auf 2:0 ausbauen konnte. Peker war in der 37. Minute für den Anschluss verantwortlich, doch Marco Birkner (38.) und erneut Schmidt (40.) sorgten noch vor der Pause für klare Verhältnisse. Nach dem Seitenwechsel folgte dann die Halbzeit von Daniel Birkner, der binnen sechs Minuten einen lupenreinen Hattrick schnürte (49., 53., 55.), ehe Mitspieler Beyaz per Ampelkarte vorzeitig duschen musste. Auf der Gegenseite stellte die Gelb-Rote Karte von Bockaj bis zum Abpfiff Gleichzahl her, was am deutlichen Gäste-Sieg freilich nichts mehr ändern sollte.

Die Gäste waren im ersten Durchgang tonangebend und kamen zu einigen guten Chancen, die Galsterer im SGEF-Tor jedoch allesamt parieren konnte. Falkenheim war nur bei Standards wirklich gefährlich, so dass es mit 0:0 in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel kam auch Falkenheim etwas besser ins Spiel. Das Tor des Tages fiel dann nach knapp einer Stunde: Steinbach spielte zu Pilz, der mit einem einzigen langen Ball die aufgerückte Räder-Defensive überspielte. Ciftci schob ins kurze Eck zum vielumjubelten 1:0 ein. Die Gäste reklamierten auf Abseits, eine enge Entscheidung. Flügelrad setzte nun noch mehr nach vorne und kam zur größten Chance nach einem langen Ball, den Pilz zu kurz abwehrte, Weining jedoch ungewohnter Weise frei aus elf Metern am Kasten vorbei schoss. So blieb es beim knappen Sieg für Falkenheim.

Der SC Worzeldorf verteidigte mit einem 2:1-Heimsieg den zweiten Tabellenplatz und machte gar auf Primus SpVgg Nünberg Boden gut. Nach einem Lattentreffer der Heimelf (34.) war es Offensivmann Hörath, der den SCW via Aufsetzer in Front brachte (38.). Nach der Pause antworteten die Oberasbacher in Person von Merk mit dem Ausgleichstreffer in der 58. Spielminute. Kurz vor Anbruch der Schlussviertelstunde schlug Hörath ein zweites Mal für die Kleineisel-Elf zu (74.) und brachte seine Farben damit auf die Siegerstraße, denn von den Gästen konnte kein Torerfolg mehr bis zum Schlusspfiff nach 92 Minuten verzeichnet werden.

Einen glatten 3:0-Heimsieg landete der TSV Johannis 83 gegen Aufsteiger DJK Eibach II. Mitte der ersten Halbzeit sorgte Catak für die Pausenführung der Aslan-Truppe, die durch eine Ampelkarte gegen Ritter-Röhl (63.) rund eine halbe Stunde in Unterzahl agieren musste. Doch die „83er“ ließen sich nicht beeindrucken und so traf Torjäger Brandmüller (74.) zum zwischenzeitlichen 2:0. Eibach II war bemüht, konnte sich aber bis zu einem Torerfolg nicht durchsetzen. Der dritte Streich von Peter Hermel war zugleich der Endstand für den neuen Tabellendritten.

Die tabellarisch ausbaufähige Situation der Altenberger Jungs spiegelte sich zu keinem Zeitpunkt im Spiel wider. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit rauschte der Zirndorfer Marr unnötigerweise in Keeper Orasteam, dieser konnte nach kurzer Unterbrechung weiterspielen. Im zweiten Abschnitt ging die Heimelf in der 77. Minute durch Jarosch in Führung. Danach gab es einen wilden Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Nachdem Orasteam eine Chance der Zirndorfer überragend auf der Torlinie verhinderte, ergab sich für die Altenberger durch einen Foulelfmeter die Möglichkeit für die Vorentscheidung. Böhm scheiterte allerdings und setzte die Kugel neben das Tor. Wenige Minuten später lochte er jedoch nach starker Vorarbeit von Patzelt ein und machte in der 90. Minute mit dem 2:0 alles klar.

Über eine halbe Stunde war im Spitzenspiel am Kuhweiher absolviert, da brachte Kielbasa die Hausherren mit 1:0 in Führung. Sechs Minuten später musste Ott nach starker Holysz-Vorarbeit nur noch zum 2:0-Pausenstand einschieben. Neun Zeigerumdrehungen nach dem Seitenwechsel zeigte sich Tekin treffsicher vom Elfmeterpunkt zum 3:0, ehe der Wacker-Führungsspieler auch beim 4:0 die Füße als Torschütze im Spiel hatte (63.). Damit war das Topspiel quasi gegessen. Passend zum gebrauchten SpVgg-Tag passte die Tatsache, dass Klaußner noch vom Punkt an Wacker-Keeper Niedermeier scheiterte (69.). Die Gebersdorfer Jungs mussten damit zum Rückrundenauftakt die erste Saisonniederlage einstecken, während Wacker mit dem Heimdreier im Kreisliga-Rennen mitmischt.

Die Gäste waren im ersten Durchgang tonangebend und kamen zu einigen guten Chancen, die Galsterer im SGEF-Tor jedoch allesamt parieren konnte. Falkenheim war nur bei Standards wirklich gefährlich, so dass es mit 0:0 in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel kam auch Falkenheim etwas besser ins Spiel. Das Tor des Tages fiel dann nach knapp einer Stunde: Steinbach spielte zu Pilz, der mit einem einzigen langen Ball die aufgerückte Räder-Defensive überspielte. Ciftci schob ins kurze Eck zum vielumjubelten 1:0 ein. Die Gäste reklamierten auf Abseits, eine enge Entscheidung. Flügelrad setzte nun noch mehr nach vorne und kam zur größten Chance nach einem langen Ball, den Pilz zu kurz abwehrte, Weining jedoch ungewohnter Weise frei aus elf Metern am Kasten vorbei schoss. So blieb es beim knappen Sieg für Falkenheim.

Mehr zum Thema