Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Der Kreis Nürnberg/Frankenhöhe sucht ein neues Wettbewerbsmodell

Ligapokal ist allenfalls modifiziert eine Option

Bayern-, Landes- und Bezirksliga haben jüngst die Einführung eines Ligapokals beschlossen. So ein Wettbewerb stößt beim Kreis Nürnberg/Frankenhöhe zwar nicht auf Ablehnung, in den kommenden Tagen will man aber eigene Ideen sammeln, wie ein einheitliches Wettbewerbsmodell aussehen kann.

Sucht ein taugliches Wettbewerbsmodell für den Kreis Nürnberg/Frankenhöhe: Kreisspielleiter Thomas Raßbach

 / © Sportfoto Zink

Am Dienstagabend erwarteten einige Beobachter, dass auch im Kreis Nürnberg/Frankenhöhe eine Entscheidung getroffen wird, wie die Saison "19/21" konkret gestaltet werden soll. Doch so schnell geht es dann doch nicht, der Verband - unter Federführung von Kreissspielleiter Thomas Raßbach - will erstmal Ideen sammeln und bis 5. Juli ein Wettbewerbsmodell beschließen, das einheitlich von der Kreisliga bis zur B-Klasse gelten soll. Raßbach: "Grundgedanke ist es, zwei oder drei Modelle zu entwickeln und dann gegebenenfalls zur Abstimmung in den Vereinen im Kreis Nürnberg/Frankehöhe zu bringen."

Ein möglicher Ansatz ist der höherklassig eingeführte Ligapokal, der jeweils in der Bayern-, Landes- und Bezirksliga ausgespielt wird. Raßbach macht aber auch klar: "Der Grundgedanke des Ligapokals, der in den oberen Ligen praktiziert werden soll, bietet hierzu ein paar gute Anreize – sollte aber auf Kreisebene modifiziert werden." Gleichzeitig lässt Raßbach offen, ob nicht vielleicht doch ein ganz anderes Wettbewerbsmodell eingeführt werden könnte. Die Klubs sollen dazu eigene Ideen einbringen. Raßbach skizziert den Ablauf folgendermaßen: "Die Kreisspielleitung wird kommenden Sonntag erste Gedankenmodelle entwickeln. Als zweiter Schritt sollen die Modelle mit Vereinsvertretern aus allen Ligen und Klassen besprochen werden, beziehungsweise können seitens der Vereine auch eigene Vorschläge erarbeitet werden."

Mehr zum Thema

SG Viktoria 1883: Pure Lebensfreude

Nach Monaten voller Einschränkungen darf inzwischen wieder mit Kontakt trainiert werden. Wie sieht das aus, wie fühlt sich das an? Ein Besuch an der Regelsbacher Straße.