12°

Donnerstag, 22.04.2021

|

Arbeiter zündet sich versehentlich selbst an

Unfall mit brennendem Styropor - Rechter Arm und Rücken fingen Feuer - 07.06.2013 17:41 Uhr

Bei einem Arbeitsunfall zog sich ein 44-Jähriger mittelschwere Verbrennungen zu.

07.06.2013 © Scholz


Der 44-Jährige aus dem westmittelfränkischen Burgoberbach war gestern gegen 9.30 Uhr damit beschäftigt, Schalungsstyropor aus einem Torpfostenloch an der Einfahrt zu entfernen.

Allerdings tat er dies nicht, indem er den Schaumstoff herausstocherte, sondern er schüttete aus einem Kanister Benzin darauf, um das Material wegzubrennen. Das ging gründlich schief: Eine Stichflamme setzte den Kunststoffbenzinbehälter in Brand, der Mann fing am rechten Arm und am Rücken Feuer.

Die Kollegen erstickten rasch die Flammen. Als der 44-Jährige mit dem Sanitätswagen ins Krankenhaus gebracht wurde, sah es nach mittelschweren Verbrennungen aus. Der Hubschrauber kam nicht zum Einsatz. Vor Ort waren die Wehren Neunhof, Tauchersreuth und Günthersbühl.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de