Dienstag, 25.02.2020

|

Die 18. Läufer-Cup umfasst heuer 17 Stationen

Vom Rothsee nach Pleinfeld: Die Laufserie bietet im Jahr 2020 viele abwechslungsreiche Wettbewerbe - 08.02.2020 13:08 Uhr

Wird auch im Jahr 2020 wieder die letzte Station beim Läufer-Cup sein: Der Pleinfelder Silvesterlauf unter der Regie von Arriba Göppersdorf. Das 2019er-Rennen (im Bild der Start) hat vor wenigen Wochen für einen neuen Teilnehmerrekord mit rund 540 Sportlerinnen und Sportlern gesorgt. © Foto: Uwe Mühling


Der erste Startschuss fällt traditionell wieder beim Rothseelauf am Sonntag, 8. März, mit Start und Ziel am Strandhaus Birkach. Während der Raiffeisen-Läufercup der Erwachsenen 17 Wettbewerbe umfasst, sind es für den Nachwuchs beim 8. Memmert-Schüler-Cup fünf Rennen, die in die Gesamtwertung einfließen werden: Thalmässing (2. Mai), Eckersmühlen (9. Mai), Roth (9. August), Greding (17. Oktober) und zum Abschluss noch der Kunstweglauf in Rednitzhembach (14. November), bei dem auch die Siegerehrung der Nachwuchsserie für Teilnehmer/innen bis zu 15 Jahre stattfinden wird.

"Stetiger Erfolg"

Gegenüber dem Vorjahr ist heuer der Volkslauf des TSV Katzwang nicht mehr im Programm. Was dem Ganzen jedoch keinen Abbruch tut, wie der Leichtathletik-Kreisvorsitzende Ralph Edelhäußer feststellt: "Der stetige Erfolg dieser Veranstaltungsserie gibt den Verantwortlichen in den Vereinen und auch mir als Cup-Koordinator recht." Die regionale Laufszene in der Metropolregion Nürnberg brauche sich bayernweit wahrlich nicht zu verstecken. "Vielmehr hat sie mit ihren rund 5000 Teilnehmern alljährlich Vorbildcharakter im Breiten- und ambitionierten Wettkampfsport. Vom absoluten
Laufanfänger bis hin zum Teilnehmer an Finalläufen bei Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften über 10 000 Meter ist alles vertreten", so Edelhäußer, der bekanntlich auch Bürgermeister der Stadt Roth ist.

Der Rother Landrat Herbert Eckstein wiederum ist erneut der Schirmherr des Läufer-Cups. "Über zwölf Monate hinweg stellen hier Vereine mit ihren ehrenamtlichen Helfern toll organisierte Wettkämpfe auf die Beine", lobt Eckstein die beteiligten Vereine und Veranstalter und dankt ihnen zugleich für das Engagement.

Was dem Chef des Nachbar-Landkreises besonders gefällt, ist auch das Nebeneinander von Spitzenathleten und klassischen Hobby-Sportlern. Eckstein in seinem Grußwort der frisch aufgelegten Cup-Broschüre: "So bunt gemischt wie das Teilnehmerfeld sind auch die 17 Läufe der Tournee: Bei den Dorf-, Wald-, Panorama- oder Stadtläufen ist für jeden das Richtige dabei. Und vielleicht entdeckt der ein oder andere so auch noch Ecken in unserer Region, die er noch gar nicht kannte."

Bei den Erwachsenen kann ein Athlet bzw. eine Athletin im Lauf der Saison maximal zehn Platzierungen in die Gesamtwertung einbringen. Bei den Altersklassen hat man im Vorjahr erweitert: Bei den Herren gab es erstmals eine M70 und älter, bei den Frauen eine W60 und älter.

Als Titelverteidiger und Gesamtsieger von 2019 gehen bei den Frauen Kim Korber vom TV Thalmässing und bei den Männern Stefan Böllet (Pavelsbach) vom Team Fitter Tec an den Start. Ob sie auch 2020 wieder oben auf dem Treppchen stehen, wird sich spätestens beim Silvesterlauf in Pleinfeld zeigen, der auch heuer wieder von Arriba Göppersdorf ausgerichtet wird.

UWE MÜHLING

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de