Sonntag, 08.12.2019

|

Biergenuss im Germanischen Nationalmuseum

Markus Raupach führt Gäste in Spezialitäten in Sachen flüssiges Gold ein - 10.05.2014 11:41 Uhr

Zwölf Biere hatte Sommelier Raupach im Gepäck. Mit seiner Auswahl will er zeigen, dass Dunkles, Helles oder Obergäriges auch wunderbar mit verschiedenen Speisen harmonieren. © Horst Linke


Das Begrüßungsbier aus Aschaffenburg ist schon ausgetrunken, in den bauchigen Probiergläsern schäumt bereits der „HolladieBierfee Sommernachtstraum“ aus Hof. Doch bevor die Gäste den ersten Schluck nehmen können, werden sie von Raupach gestoppt. „Wir wollen verkosten und nicht einfach nur trinken“, erklärt der Fachmann und fordert sein Publikum auf, zunächst mal am Inhalt des Glases zu schnuppern.

Karamellig-malzig und leicht bitter riecht es, darauf können sich alle einigen. Ob die drei Braumeisterinnen, die den Sommernachtstraum kreiert haben, tatsächlich ein „Bouquet aus Bitterorangen, Mandarinen und weißen Trauben“ ins Glas gezaubert haben, kann dann jeder selbst herausfinden — denn probiert werden darf natürlich auch. Zwölf Biere hat Raupach herausgesucht, mit seiner Auswahl will er zeigen, dass Dunkles, Helles oder Obergäriges auch wunderbar mit verschiedenen Speisen harmonieren. Zur Spargelcremesuppe kommt der Pilgertrunk aus Hallerndorf auf den Tisch, der Dinkelrisotto schmeckt besonders gut mit „Jeffs Bavarian Ale“ aus Bayreuth.

Bilderstrecke zum Thema

Bierverkostung im Germanischen Nationalmuseum

Markus Raupach war am Freitagabend im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg zu Gast. Der Biersommelier probierte sich zusammen mit den anwesenden Besuchern durch edle Gerstensäfte.


Noch viel mehr Empfehlungen gibt das Autorenduo Markus Raupach und Bastian Böttner in seinen Brauereiführern, die im Verlag Nürnberger Presse erschienen sind. „Brauereien und Brauereigasthöfe in Franken“, ein 672-seitiger Überblick über alle in Franken noch existierenden Brauereien und „Die schönsten Bierkeller und Biergärten in Franken“ mit rund 600 Empfehlungen für eine gelungene Einkehr. Beide Bücher sind zum Preis von je 19,90 Euro in den Geschäftsstellen der Nürnberger Nachrichten und der angeschlossenen Heimatverlage sowie im regionalen Buchhandel erhältlich.  Selbstverständlich können Sie die Bücher auch online bestellen.

Demnächst erscheint der dritte Band „Bier aus Bayern“, er wird am 16. Mai, ebenso wie die gemeinsam mit nordbayern.de entwickelte bayerische Bier-App, in München vorgestellt.

Silke Roennefahrt

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Brauerei-Guide