14°

Freitag, 23.04.2021

|

Spanische Köstlichkeiten mit Strandflair

05.05.2011 13:26 Uhr

Eine familiäre Atmosphäre ist „La Ola“-Besitzer Pascal Zorn wichtig. Deshalb bringt er auch mal den Espresso direkt ans Moped.

28.04.2011 © Michael Matejka


Apropos Sommer: In beziehungsweise vor seinem Tagescafé „La Ola“ kann sich der geneigte Gast im Strandkorb niederlassen — oder sich drinnen vom Besitzer etwas über dessen Surf-Leidenschaft erzählen lassen. Anschauungsmaterial in Form von Boards gibt es im Nebenzimmer.

Das spanische Flair im „La Ola“ kommt nicht von ungefähr. Der 38-jährige Zorn ist auf La Gomera geboren und lebte unter anderem in Paraguay. Das schlägt sich auch auf der Karte nieder, auf der sich Frühstück, Kuchen und Kleinigkeiten finden: Spezialität des Hauses ist die selbstgemachte „Tarta de Santiago“.

Dieser Pilgerkuchen wird mit Mandeln, Ei und Butter ohne Mehl gebacken. Dazu gibt‘s natürlich Espresso, Cappuccino, „Cortado Condensada“ (spanische Espresso-Variante mit gesüßter Kondensmilch) oder für Kunden, die es feurig mögen, Kakao mit Chili. Spanische Weine verkaufen Zorn und seine Partnerin Nikoletta Mitka auch außer Haus.

Ehrliche Preise und eine familiäre Atmosphäre sind Pascal Zorn wichtig — da wird der Espresso auch schon mal direkt ans Moped gebracht. Einmal im Monat an einem Samstag verwandelt sich das „La Ola“ übrigens in eine Bühne: Dann werden Jazzkonzerte veranstaltet.

Mehr Informationen über das La Ola in unserer Rubrik Essen und Trinken!

SUSANNE HELMER

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Gastro-Guide