Montag, 09.12.2019

|

Wenn vietnamesisches Essen zufrieden macht

Currys und Tee im "Ha Long" - 12.11.2014 14:42 Uhr

Knusprig gebratene Ente oder verschiedene Suppen: Tuyen Nguyen Minh tischt im "Ha Long" vietnamesische Gerichte auf. © Günter Distler


Das Auge isst immer mit und hat Freude an dem hellen Raum, von des­sen Decke durchsichtige Kugeln wie Seifenblasen hängen. Auf den Tischen stehen frische Blumen, die Bedienung ist sehr freundlich. In der Karte findet man nicht nur cremige Currys, son­dern auch „Vit Gùng“, eine kross gebratene Ente mit hausgemachter Soja-Ingwer-Soße (7,50 Euro), ver­schiedene große Suppen (ab 6,90 Euro) oder die berühmten Reisfaden­nudeln (7,50 Euro).

Wir wählen das Mittagsgericht (4,90 Euro): eine gegrillte Hühner­brust, verfeinert mit Zitronengras und Ingwer, dazu Süßkartoffeln in einer Curry-Kokosmilch-Soße, und sind sofort von Herrn Minhs Küche überzeugt. Auch die fleischlose Vari­ante mit frischem Tofu schmeckt köst­lich. Dazu trinken wir einen Zitronen­grastee (2,50 Euro) und entspannen zusehends.

Nur etwas Süßes fehlt noch. Wir bestellen eine Karamellcreme aus Kokosmilch mit gerösteten Erdnüssen und Sesam und genießen schweigend. Noch schnell einen Espresso, der wird in einem Glas, auf dem ein Kaffeefil­ter sitzt, mit etwas süßer Kondens­milch serviert. Frisch gebrüht rinnt der starke Kaffee in die süße Milch und wir wissen eines ganz sicher: Wir kommen wieder.

Mehr Informationen über das Ha Long in unserer Rubrik Essen und Trinken!

Katja Jäkel (Nürnberger Nachrichten)

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Gastro-Guide