Alarmierende Ergebnisse

Öko-Test deckt auf: Beliebte Müslis enthalten Pestizide und bedenkliche Spritzmittel

3.1.2022, 12:54 Uhr
Öko-Test hat 50 Früchtemüslis auf Inhaltsstoffe untersucht. 

Öko-Test hat 50 Früchtemüslis auf Inhaltsstoffe untersucht.  © pixabay

Öko-Test hat insgesamt 50 Müslis auf Inhaltsstoffe untersucht. Das Ergebnis ist erschreckend: Das Labor konnte in vielen Früchtemüslis gleich mehrere Pestizide nachweisen. Laut Öko-Test sind Mischungen aus mehreren Pestiziden besonders gefährlich, da mögliche Gesundheitsrisiken durch Wechselwirkungen bislang kaum erforscht sind.

Die getesteten Produkte haben einen Fruchtanteil zwischen sieben und 55 Prozent. 29 von ihnen stammen aus kontrolliert biologischem Anbau.

Verbotene Spritzgifte nachgewiesen

In einigen Müslis sind sogar Spritzgifte enthalten, die in der EU nicht mehr eingesetzt werden dürfen. Die äußerst bedenklichen Chemikalien haben krebserregende Eigenschaften, sind für Bienen giftig und gefährden Insekten und Vögel. Auch für Landarbeiter, Anwohner und Umwelt stellen die Gifte Risiken dar.

Diese Müslis erhielten die Note "ungenügend"

Das "Seitenbacher Müsli glutenfrei" erreichte mit 31 Pestiziden den Negativrekord. Unter anderem konnten die in der EU verbotenen Fungizide Carbendazium und Famoxadon nachgewiesen werden.

Doch auch andere von Öko Test mit "ungenügend" bewertete Produkte enthalten bedenkliche Inhaltsstoffe:

  • Seitenbacher Verwöhner Mischung
  • Schär Gluten-Free Fruits Müsli
  • One Day More Früchte-Müsli
  • Hensel Unser Haus-Müsli
  • Golden Breakfast Früchte Müsli
  • Dr. Oetker Vitalis Früchte Müsli
  • Brüggen Früchte-Müsli
  • Alpen No Added Sugar Swiss Style Muesli
  • Spielberger Mühle Müsli Dinkel-Früchte, Demeter

1 Kommentar