10°

Samstag, 04.07.2020

|

Frau wird in Nürnberg beim Pinkeln von U-Bahn angefahren

Die 26-Jährige wurde erst zwei Stunden nach dem Unfall gefunden - 04.02.2018 14:22 Uhr

Am späten Samstagabend verständigte ein 54-jähriger U-Bahnfahrer die Leitstelle der Verkehrsaktiengesellschaft Nürnberg (VAG). Beim Einfahren des Zuges in den U-Bahnhof "Messe" hatte er gegen 22.50 Uhr eine Person im Bereich der Gleise erblickt, ehe er einen dumpfen Schlag wahrgenommen hatte. Sofort leitete er eine Gefahrenbremsung ein, Fahrgäste wurden laut Polizei dabei nicht verletzt.. 

Feuerwehr und Polizei rückten an und suchten die Gleise lange und intensiv ab. Dennoch konnte keine Person unter der U-Bahn und auf den Gleisen entdeckt werden. Zeugenbefragungen ergaben allerdings, dass sich der U-Bahnfahrer den Vorfall nicht nur eingebildet hatte: Offenbar hatte eine Frau die blickgeschützten Gleise genutzt, um sich dort zu erleichtern. Beim Einfahren des Zuges hatte sie aber anscheinend das Gleisbett verlassen und war in eine U-Bahn am gegenüber liegenden Gleis gestiegen und weggefahren.

Um 1 Uhr tauchte die Frau schließlich auf: Rettungsdienst und Notarzt wurden zu einem vermeintlichen Treppensturz in ein Hotel in der Münchener Straße gerufen. Eine Frau hatte sich dabei angeblich den Arm gebrochen. Da die Geschichte nicht so ganz zu stimmen schien, fragten die Helfer etwas genauer nach. Dabei räumte die unter Alkoholeinfluss stehende 26-Jährige schließlich ein, von einer U-Bahn angefahren worden zu sein. Sie bestätigte dadurch die Augenzeugenberichte und die Aussage des U-Bahnfahrers vom Messezentrum. Die junge Frau kam stationär in eine Klinik. 


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

mch

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de