Subkultur in Nürnberg

Acro-Yoga, Livemusik und Performance: Das "Kult&Tumult"-Festival auf AEG

Isabella Fischer
Isabella Fischer

Leben

E-Mail zur Autorenseite

3.9.2022, 17:00 Uhr
Das "Kult und Tumult" Festival in der Kulturwerkstatt auf AEG hat die Nürnberger Subkultur im Blick. 

© Stadt Nürnberg Das "Kult und Tumult" Festival in der Kulturwerkstatt auf AEG hat die Nürnberger Subkultur im Blick. 

Kommendes Wochenende wird es bunt in der Kulturwerkstatt auf AEG: Das Festival Kult und Tumult, oder kurz "Kumult”, feiert vom 9. bis 11. September seine dritte Auflage. Die Besucherinnen erwartet wieder ein abwechslungsreiches Programm mit Livemusik, Performancekunst, Lichtinstallationen und Workshops, in denen man sich etwa im Acro-Yoga oder beim Videodrehen versuchen kann. Musikalisch abgerundet wird das Programm mit Künstlerinnen und Künstlern aus der Region, wie dem Sunday Morning Orchestra, der fünfköpfigen Hip-Hop-Kombo EO Crew oder der Band Skull Sized Kingdoms.

Das Festival ist ein Zusammenschluss von Kulturschaffenden aus Nürnberg, die ehrenamtlich einen Knotenpunkt innerhalb der Subkultur-Szene bilden möchten. Im Rahmen des Festivals soll auf AEG eine Plattform geboten werden, die Kollektive, Vereine, Künstlerinnen und Künstler sowie Musikerinnen und Musiker unterstützt und zusammenbringt. "Da die Subkultur oft im Blickfeld der breiten Gesellschaft und der einzelnen Kulturschaffenden nicht vertreten ist, wird der Mehrwert der Akteurinnen und Akteure oft nicht wahrgenommen und anerkannt", so die Veranstalter. Mit ihrem "Kumult"-Festival möchten die Veranstalter als eine Art Sprachrohr den "Zugang zur Subkultur erleichtern und die Grenze zur Hochkultur verschwimmen lassen."

Das Festival leitet eine einmonatige Ausstellung in der Kulturwerkstatt ein, die bis zum 9. Oktober läuft. Künstler und Initiativen aus der Region wollen nicht nur die Kulturschaffenden verbinden, sondern auch den Gästen einen Einblick in sonst vielleicht unbekannte (Sub)Kulturen ermöglichen. Der Abschluss des Festivals findet am Sonntag ab 16 Uhr in der Musikzentrale in Gostenhof statt. Neben einem Musikprogramm gibt es vor Ort die Möglichkeit, per Siebdruckverfahren und ausgewählten Motiven eigene T-Shirts und Taschen aufzuwerten. Das Festival kostet 15 Euro Eintritt, die Ausstellung auf AEG und in der MUZ ist kostenlos bzw. auf Spendenbasis.


Mehr Infos unter www.kultundtumult.de

Verwandte Themen


Keine Kommentare