IdeenzugCity – Konzept der Bahn
 

Zug in die Zukunft

31.7.2021, 17:17 Uhr
IdeenzugCity: So könnte die S-Bahn der Zukunft aussehen.

IdeenzugCity: So könnte die S-Bahn der Zukunft aussehen. © Deutsche Bahn AG

Mit der Qualität der S-Bahn-Züge im Land sind nicht nur die Fahrgäste in unserer Region mitunter unzufrieden. Dass man um Verbesserungen bemüht ist, soll das Konzept eines Nahverkehrszugs veranschaulichen, das die Deutsche Bahn jetzt präsentiert hat. Beim "IdeenzugCity" handelt es sich vorerst allerdings nur um ein Modell, immerhin aber im Maßstab 1:1, und zudem begehbar.

Wenn hohes Passagieraufkommen herrscht, lassen sich die Sitzmöbel wegklappen.

Wenn hohes Passagieraufkommen herrscht, lassen sich die Sitzmöbel wegklappen. © Deutsche Bahn AG

Mehr Kapazität auf Knopfdruck

Zentrales Anliegen des Zukunfts-Zugs ist es, das Sitzplatzangebot an die Zahl der Passagiere anpassen zu können. So gibt es einen Komfortmodus mit vielen Sitzgelegenheiten und einen Kapazitätsmodus, in dem mehr Freiflächen für Stehplätze sowie – speziell im Mehrzweckbereich – für Fahrräder oder Kinderwägen zur Verfügung stehen. "Weltweit einzigartig" sei das flexible Raumkonzept, wie Jörg Sandvoß – Vorstandsvorsitzender der DB Regio AG – sagt, "per Knopfdruck erhöhen wir die Kapazität um bis zu 40 Prozent".

Flexibles Raumkonzept

Die Sitze lassen sich beispielsweise verschieben, drehen und wegklappen oder von Gegenüber- auf Längsanordnung umstellen. Fahrgäste finden an ihren Plätzen Bildschirme vor, an die sie ihr Laptop anschließen können. Und an den Fenstern sind digitale Folien platziert, die den am Bahnhof wartenden Passagieren signalisieren, wo sie Platz für ihr Fahrrad finden oder wo Rollstuhlfahrer am besten einsteigen.

Digitale Folien an den Fenstern helfen den Passagieren mit Piktogrammen weiter.

Digitale Folien an den Fenstern helfen den Passagieren mit Piktogrammen weiter. © Deutsche Bahn AG

Weitere Informationen liefert das 180-Grad-Display am Kopf des Zuges, das sich automatisch dem Blickwinkel der Wartenden anpasst, die Angabe über den Zielbahnhof wechselt dann - siehe auch Foto ganz oben - von einer mittigen auf eine seitliche Position.

Bereits 2018 hat DB Regio einen "IdeenzugRegio" im Modell vorgestellt; erste Ansätze sind bereits in der Münchner S-Bahn umgesetzt worden und sollen auch in Stuttgarter und Hamburger Zügen sowie in der Südostbayernbahn für mehr Komfort sorgen.

2 Kommentare