21°

Sonntag, 22.09.2019

|

Hauptgewinner des Kirchweih-Rätsels stehen fest

Preise der beliebten Aktion des Weißenburger Tagblatts und des Stadtarchivs gezogen - 21.08.2019 06:17 Uhr

Oberbürgermeister Jürgen Schröppel, Verleger Ralf Braun und Stadtarchivar Reiner Kammerl (von links) halfen Adam (vorne) bei der Ziehung der Kirchweih-Rätsel-Gewinner. © Foto: Robert Renner


Bei den weiteren Preisträgern wurde er von Weißenburgs Oberbürgermeister Jürgen Schröppel und Stadtarchivar Reiner Kammerl unterstützt, der das Kirchweih-Rätsel einmal mehr auch erarbeitet hat. Den ersten Preis spendiert natürlich das Weißenburger Tagblatt. Der Gewinner darf sich auf eine zweitägige Reise des Busunternehmens Rombs für zwei Personen ins unterfränkische Weingebiet um Volkach und Würzburg freuen.

Geschäftsleute im Weißenburger Land, aber auch Vereine, haben sich äußerst spendabel für das Tagblatt-Kirchweih-Rätsel gezeigt und schöne, wertvolle Preise gestiftet. Kurzfristig kam noch ein Wochenende mit einem Auto aus der aktuellen Produktpalette von BMW Feil als Hauptpreis hinzu. Aber auch zu den weiteren Preisen gesellten sich noch welche hinzu, darunter zwei Paar Boxhandschuhe vom Box-Club Weißenburg sowie zwei Tischgrills und eine Kaffeemaschine von Kaufland. Alles in allem war die Spendierlaune in diesem Jahr so groß, dass wir fast 110 Preise verteilen können.

Attraktive Hauptgewinne

Die weiteren Hauptpreise sind die Weinfahrt für eine Person, gestiftet von Rombs-Tours, ein iPad (Sparkasse Mittelfranken-Süd), drei Gewinnsparlose der Raiffeisenbank Weißenburg-Gunzenhausen), WUG-Schecks im Wert von 100 Euro (Volksbank), ein Candlelight-Dinner für zwei Personen (Hotel Schwarzer Bär), ein Gutschein über zwei Bergwaldtheater-Freikarten (Kulturamt), ein exklusives Bobby-Car (Autohaus Wüst), ein Trikot des 1. FC Nürnberg mit Spielerunterschriften, ein Audi-Wochenende (Autohaus Bierschneider) sowie je ein Rundfluggutschein vom Segelflugverein Weißenburg und vom Luftsportverein Treuchtlingen-Pappenheim.

Hauptgewinner sind (alphabetisch geordnet): Christa Erdmannsdörfer (Weißenburg), Helmut Geyer (Weißenburg), Monika Gutmann (Burgsalach), Karl-Heinz Kampert (Weißenburg), Stefan Kulacha (Weißenburg), Mattusch (Weißenburg), Alois Meyer (Weißenburg), Catharina Nill (Ellingen), Thomas Ranzenberger (Weißenburg), Karl Rühl (Höttingen), Gerhard Satzinger (Burgsalach), Nadja Schwill (Osterdorf) und Katrin Zupfer (Weißenburg).

Diese Reihenfolge sagt aber noch nichts über die Gewinne aus. Wer welchen Hauptpreis bekommt, verraten wir erst bei der Verteilung beim Seniorennachmittag am kommenden Samstag ab 15 Uhr im Festzelt. (Die Gewinner der übrigen Preise und die Auflösung finden sich in einer unserer nächsten Ausgaben.)

Mitgespielt haben wieder enorm viele Menschen. Exakt 3853 Coupons fanden wir in unserem Briefkasten. Damit liegen wir deutlich über dem Vorjahresergebnis von 3457 Teilnahmescheinen und auch über dem Durchschnitt der vergangenen Jahre. Damit sind wir rundum zufrieden, denn von vielen gab es die Rückmeldung, dass das Rätsel diesmal etwas schwerer war. Und immer dann geht erfahrungsgemäß auch die Teilnehmerzahl nach unten. Das hat sich diesmal aber nicht bestätigt.

Vor allem die Aufnahme mit der Aral-Tankstelle in der zweiten Runde und das dritte Bild der alten Weißenburger Gärtnereien bereiteten manchem Kopfzerbrechen. Es bildeten sich aber wieder zahlreiche Rateteams, an Wirtshaustischen wurde über die alten Aufnahmen diskutiert und so mancher nahm auch das aktuelle Stadtbild zum Vergleich unter die Lupe. Und letztendlich verbreiteten sich die richtigen Antworten dann schnell.

"Das Kirchweih-Rätsel hat ja gerade auch das Ziel, die Menschen und vor allem die Generationen miteinander ins Gespräch zu bringen", sagt Stadtarchivar Reiner Kammerl. Ende der Woche werden wir die Auflösung samt Bildern veröffentlichen. 

Robert Renner

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de