24°

Donnerstag, 09.07.2020

|

zum Thema

Heroldsberg: Öffnet das Schlossbad doch?

Weil es immer wieder Kritik am Freibad-Aus gibt, landete das Thema erneut im Gemeinderat. - 19.06.2020 10:30 Uhr

Bilderstrecke zum Thema

Der Frühling trotzt Corona: Es blüht in Heroldsberg

Die Natur interessiert die Corona-Pandemie scheinbar wenig. In Heroldsberg sieht es schon fast nach Frühling aus. Ein Spaziergang durch die Gemeinde.


Bürgermeister Jan König fasste die Fakten rund um die bisherige Schließung um die zukünftigen Möglichkeiten zusammen: "Nach dem damaligen Sachstand und dem gängigen Recht beschloss das Gremium im Mai einstimmig, das Schlossbad für die gesamte Badesaison 2020 geschlossen zu halten. Gemeinderat und Verwaltung wollten auf alle Fälle Planungssicherheit. Eine neue Sachlage erlaubt es jetzt allerdings, darüber neu zu diskutieren. Dabei dürfen wir jedoch nicht vergessen, dass wir die Verantwortung tragen – mit allen rechtlichen Konsequenzen."

Ausführlich ging der Bürgermeister auf die zahlreichen Vorgaben für einen neuen Badebetrieb ein. Danach würden unter anderem die allgemeinen Abstandsregeln gelten — auch im Wasser. Weiterhin sei eine Maskenpflicht an der Kasse vorgeschrieben, Eintrittskarten gebe es nur vorab und nur online, Kinder dürften nur in Begleitung kommen, die Duschen müssten geschlossen bleiben, im Schwimmerbecken seien maximal 40 Personen erlaubt, und die dürften nur im Kreis schwimmen. Außerdem müsse es eine zeitliche Begrenzung im Wasser beziehungsweise einen Schichtbetrieb im gesamten Bad geben. Diese Vorgaben seien "sehr rigide" und müssten auch kontrolliert werden, so König.

"Kein Sinn"

Die Corona-bedingten Einschränkungen im Heroldsberger Schlossbad seien nicht so einfach umzusetzen, hat der Gemeinderat seinen Beschluss bislang begründet. © Archivfoto: Manfred Leuthel


"So macht ein Badebetrieb keinen Sinn", kommentierte Gemeinderat Michael Lochmüller, und auch der zweite Bürgermeister Udo Stammberger warnte eindringlich vor einer übereilten Öffnung. Wie schon häufig in den vergangenen Jahren steuerte Ratsmitglied Jürgen Konietzka einen Kompromissvorschlag bei: "Wir muten sowohl der Wasserwacht als auch den Bürgern sehr viel zu. Außerdem tragen wir die soziale Verantwortung und bekämen ein riesiges Problem wie eine erneute Schulschließung, wenn etwas passieren sollte. Wir sollten nochmals zwei Wochen abwarten, wie sich die allgemeine Situation entwickelt."

Bilderstrecke zum Thema

Die Schatzkammer im Weißen Schloss

Das Depot des Museums im Weißen Schloss in Heroldsberg ist eine wahre Fundgrube. Sowohl Kunstwerke in reicher Zahl befinden sich hier als auch historische Dokumente, Fotografien und Objekte, wohl temperiert unter dem Dach. Museumsleiter und Vorsitzender der Heroldsberger Kulturfreunde, Eberhard Brunel-Geuder, zeigt die Schätze interessierten Besuchern.


Der Gemeinderat beschloss daraufhin einstimmig, erst in der nächsten Sitzung über eine mögliche Badöffnung zu entscheiden.

or

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de