Mittwoch, 20.01.2021

|

In der Kreisliga: Der Spitzenreiter geht auf Abstand

Unterreichenbach hat mit einem 7:1-Kantersieg in Stopfenheim seine Führung weiter ausgebaut - 27.10.2020 07:27 Uhr

Luftduell: In dieser rassigen Szene waren Torhüter Moritz Weis vom SV Unterreichenbach und Niko Reislöhner von der DJK Stopfenheim zwar auf Augenhöhe, vom gesamten Spiel konnte man das aber nicht sagen, denn die Gäste feierten einen 7:1-Kantersieg und stehen kurz vor der Meisterschaft in der Kreisliga West.

26.10.2020 © Foto: Uwe Mühling


Das Topspiel war eine von nur drei Partien, die am letzten kompletten Punktspieltag des Jahres in der Kreisliga West ausgetragen wurde. Kammerstein verlor das Derby gegen Veitsaurach (0:1) und Pollenfeld musste im Abstiegskampf wichtige Punkte an den TSV Absberg abgegeben (1:2).

Die Seedörfler wiederum sind durch diesen erneuten "Dreier" auf dem besten Weg zum Klassenerhalt. Die weiteren vier Partien waren aufgrund der steigenden Infektionszahlen abgesagt, zumeist in beiderseitigem Einverständnis, teils aber auch nur einseitig, was der Bayerische Fußball-Verband bei einem Inzidenzwert von über 50 erlaubt hatte.

Von der Tabellenkonstellation her – der Dritte empfing den Ersten – hätte man ein Spitzenspiel vermuten können, vor allem in Halbzeit eins war es allerdings ein eher ungleiches Duell. Der Tabellenführer SV Unterreichenbach übernahm vor rund 150 Zuschauern und bei herrlichem Oktober-Wetter sofort das Kommando und überrollte die DJK Stopfenheim förmlich.

Ex-Profi Eigler traf und sah Rot

Nachdem die Hintermannschaft der Hausherren zunächst noch mehrfach in höchster Not klären konnte und zweimal Keeper Dominik Monatzetter stark parierte, war es SVU-Spielertrainer Christian Eigler, der mit einem Schuss aus 20 Metern die Führung erzielte. Wenig später legten die "Urus" durch Jonas Brechtelsbauer zum 0:2 nach.

Und nach gut einer halben Stunde hieß es 0:3, als Xaver Distler einen sehenswerten Angriff über die linke Seite vollendete. In den Minuten vor der Pause zeigte sich dann auch die DJK in der Offensive, doch SV-Schlussmann Moritz Weis hielt gegen Niko Reislöhner und Timo Weglehner jeweils glänzend.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit präsentierten sich die DJKler dann deutlich mutiger, gingen engagierter in die Zweikämpfe und drängten auf den Anschluss. In diese Phase fiel die in der 56. Minute Rote Karte für den bereits ausgewechselten Eigler, der den Schiedsrichter verbal angegangen war (ebenso wie ein SVU-Betreuer).

Anschlusstor war nur der Ehrentreffer

Das 1:3 folgte vier Minuten danach, als Johannes Börlein nach einem Eckball von David Schneider zur Stelle war und traf. Es sollte nur der Ehrentreffer bleiben. Wenig später kam Reislöhner in aussichtsreicher Position zum Abschluss, wurde allerdings geblockt.

Zweikampf vor Zuschauern mit Maske: Nicht nur in dieser Szene mit Florian Schlund (DJK) und Lukas Frauenknecht (rechts, SVU) setzte sich Unterreichenbach durch.

26.10.2020 © Foto: Uwe Mühling


In den Minuten 65 und 70 sorgten die Gäste dann mit einem Doppelschlag für die Entscheidung. Stopfenheim ging immer mehr Risiko, und Fabian Klarner nutzte den sich bietenden Raum mit einer starken Aktion zum 1:4. Kurz darauf erhöhte Stefan Brechtelsbauer per Elfmeter auf 1:5.

Das Stopfenheimer Team von Trainer Tobias Weickmann steckte nicht auf und kam durch Reislöhner und Simon Geißlinger auch noch zu zwei guten Möglichkeiten, doch in den Schlussminuten traf der SVU durch David Bub und Jonas Brechtelsbauer noch zum 1:6 und 1:7.

DJK Stopfenheim: Monatzetter, Schlund, Link, Winter, Schneider, Sichert, Daniel Weickmann, Pfahler, Weglehner, Reislöhner, Börlein (eingewechselt: Freidhöfer, Geißlinger, Schmidtlein).

wt/um

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de