Montag, 16.12.2019

|

Klappt im vierten Anlauf das Husarenstück?

Die Neumarkter Bogenschützen gehen einmal mehr als Außenseiter ins Bundesliga-Finale - 14.02.2013

Auch den Bogenschützen Neumarkt missglückte im vergangenen Jahr das „Finale dahoam“. © Etzold


Eindrucksvoll steuerte Kapitän Roland Wexler seine Mannschaft durch das fünfte Jahr in der höchsten deutschen Bogenliga. Die Neumarkter haben sich hier absolut etabliert. Auch heuer haben sie wieder eine eindrucksvolle Bilanz hingelegt: Rang drei in der Abschlusstabelle der Gruppe Süd berechtigt die Neumarkter Bogenschützen, erneut um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft zu kämpfen.

Bereits zweimal fand dieser Wettkampf in Neumarkt statt, nun steht wieder eine Reise nach Norddeutschland an: Der SV Querum ist diesmal in der Turnhalle Franzsches Feld in Braunschweig Ausrichter der Titelkämpfe. Was für Trainer und Vereinsvorstand Roland Wexler einen ganz besonderen Stellenwert einnimmt: Nur „echte“ Neumarkter Bogenschützen sind in der Mannschaft. Alle drei mitreisenden Mannschaften aus dem Süden – Ebersberg, Tacherting und Welzheim – haben Zukäufe in ihren Reihen, die extra für die Bundesligakämpfe anreisen, ansonsten aber in ganz anderen Vereinen oder gar im Ausland Bogenschießen.

In Neumarkt ist das nicht so. Die Mannschaft musste zwar in den letzten beiden Jahren von Coach Roland Wexler umgebaut werden, nachdem zuerst Andrea Lerzer ihren Rückzug aus der 1. Bundesliga bekannt gab und nun auch Thorsten Ferstl berufsbedingt eine lange Pause einlegt, doch am Grundkonzept änderte dies nichts.

Neben den Arrivierten Jürgen Seibold und Oliver Obst ist nun der 55- jährige Norbert Franz schon im zweiten Jahr in der 1. Bundesliga aktiv. Ihn zeichnet ein hohes Maß an Konzentrationsfähigkeit im Wettkampf aus und eine sehr sichere Technik.

Neu hinzu kam heuer Georg Girbinger. Er befasst sich zwar erst seit drei Jahren so richtig mit dem Bogenschießen, dies aber dafür um so intensiver. Fast täglich trainiert der 52-Jährige, und da er bereits seit Jahrzehnten mit dem Schießsport vertraut ist, sind die Wettkämpfe für ihn keine Nervenprobe, sondern Anreiz und Freude.

Oliver Obst hat trotz seines jugendlichen Alters von 19 Jahren bereits jahrelange Erfahrung als Mitglied der Junioren-Nationalmannschaft, geht auch des besseren Trainings wegen in Jena in das Sportinternat und kann dort unter professionellen Bedinungen Schule und Sport sehr gut verbinden.

Jürgen Seibold ist der geborene Wettkampftyp. Seit Jahren prägt er mit seinen Leistungen das Geschehen im deutschen Bogensport, und je spannender der Wettkampf wird, desto besser liegt er dem 45-jährigen Tyrolsberger.

In Braunschweig treffen die Neumarkter Bogenschützen in der Vorrunde auf die FSG Tacherting (Tabellenerster Gruppe Süd), Sherwood BSC Herne (Zweiter Nord) und auf den Gastgeber und amtierenden Deutschen Meister, den SV Querum (Vierter Nord).

Zu den Favoriten zählen die Neumarkter von der Papierform her nicht. Die Tachertinger haben eine überragende Vorrunde hingelegt und auch die anderen beiden Vorrundengegner sind bärenstark und haben zahlreiche Deutsche Meister und sogar Olympia-Teilnehmer in ihren Reihen. Die beiden Gruppenbesten ziehen ins Halbfinale ein und kämpfen dann um den deutschen Mannschaftstitel.

lor

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de