Dienstag, 24.11.2020

|

Klarer Sieg der Kleeblatt-Jungs in Weißenburg

Bayernliga-Teams des TSV 1860: U17 verlor gegen Greuther Fürth II, U15 gewann gegen Quelle Fürth - 28.10.2020 11:28 Uhr

Bayernliga-Fußball im Weißenburger Sportpark Rezataue: Die U17-Junioren des TSV 1860 zeigten gegen die SpVgg Greuther Fürth II zwar kämpferischen und läuferischen Einsatz, unterm Strich reichte es aber nicht und sie mussten sich vor heimischer Kulisse mit 0:4 gegen den Kleeblatt-Nachwuchs geschlagen geben.

27.10.2020 © Foto: Uwe Mühling


Die Jüngsten, nämlich die U13, untermauerten ihre Tabellenführung in der Bezirksoberliga Süd durch einen 6:0-Erfolg beim Schlusslicht TSG 08 Roth. Die U15 gewann mit 2:0 bei der SG Quelle Fürth und machte damit einen großen Schritt zum Klassenerhalt in der Bayernliga Nordwest.

Im B-Jugendbereich setzte es dagegen zwei klare Niederlagen: Die U17/1 unterlag zu Hause gegen die SpVgg Greuther Fürth II mit 0:4 und rutschte auf den letzten Platz der Bayernliga Nord ab. Die U17/2 kam zudem in der Bezirksoberliga Süd mit 0:6 bei der SpVgg Ansbach II unter die Räder.

U17 Bayernliga Nord 

TSV 1860 Weißenburg – SpVgg Greuther Fürth II 0:4: Mit der U16 aus dem Fürther Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) war einer der direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt zu Gast bei der Weißenburger U17. So zumindest die Ausgangslage vor diesem wichtigen Tag, an dem die TSV-1860-Jungs gleich kalt erwischt wurden: Nach einem Fehler im Aufbauspiel folgte das 0:1 durch Denis Pfaffenrot (dritte Minute). In den vergangenen Partien gelang es dem Team von Trainer Günther Roth immer wieder den Rückstand wegzustecken. Doch diesmal wirkte man gehemmt und unkonzentriert. Nur eine gute Chance hätte noch den Ausgleich vor der Halbzeit bringen können, die wurde aber vergeben.

Voller Einsatz: Die Weißenburger U17 (im Hintergrund deren Trainer Günther Roth) im Duell mit der U16 der SpVgg Greuther Fürth. 

27.10.2020 © Foto: Uwe Mühling


In der zweiten Hälfte dauerte es wieder drei Minuten, bis das Kleeblatt eine Unaufmerksamkeit nutzte und das 0:2 durch Nemanja Pejovic erzielte (43.). Wenig später folgte das 0:3 durch Kay Ramthun (50.). Erst jetzt wurde die kämpferische Leistung der Jungs aus Weißenburg besser und sie konnten sich viele hochkarätige Chancen erarbeiten. Doch selbst aus fünf "Eins-gegen-Eins"-
Situationen gegen den Greuther Torhüter gelang kein Treffer. Anders die Gäste, für die Cenk Ekinci das 0:4 markierte (66. Minute). Weißenburgs Torhüter Marlon Roth verhinderte am Ende mit zahlreichen Paraden eine noch höhere Niederlage.

TSV 1860 U17/1: Roth, Ljiko, Näpflein, Oehler, Hechtel, Schmied, Hagemeier, Bürlein, Herger, Koszorus, Keller (eingewechselt: Bashaj, Ikonomou, Lazic, König).

U15 Bayernliga Nordwest

SG Quelle Fürth – TSV 1860 Weißenburg 0:2: Leon Frey war der Matchwinner bei der Weißenburger U15. Der Angreifer erzielte beide Treffer zum 2:0-Erfolg bei der SG Quelle Fürth. Die TSV-Jungs um die Trainer Kemal Kayis und Alpaslan Ginyol begannen mit viel Engagement und erzielten nach einer Viertelstunde die vermeintliche Führung, die vom sehr guten Schiedsrichter Paul Wiemer wegen Abseits allerdings nicht anerkannt wurde. Durch die offensive Spielweise der Gäste bekamen die Fürther immer wieder Konterchancen, doch Torhüter David Lutz erwies sich als sicherer Rückhalt.

Nach dem 0:0 zur Pause fiel gleich zu Beginn der zweiten Hälfte das 0:1 durch Leon Frey (36.). Die Weißenburger zogen sich anschließend zu sehr in die Defensive zurück, sodass die Quelle immer wieder zu Möglichkeiten kam. Das zweite Tor fiel aber auf der Gegenseite: Erneut war es Frey, der in der 43. Minute mit dem 0:2 die Weichen auf Sieg für den TSV 1860 stellte. Im weiteren Spielverlauf drängte die Quelle-Elf zwar auf den Anschlusstreffer, doch die Abwehr der Gäste und der starke Keeper Lutz ließen kein Gegentor zu. Es blieb beim 2:0-Sieg und drei wichtigen Punkten im Abstiegskampf. Am kommenden Sonntag, 1. November, um 11 Uhr geht es für die Weißenburger U15 mit dem Heimspiel gegen die SpVgg Ansbach weiter.

TSV 1860, U15: Lutz, Gashi, Remberger, Rozycki, Schuster, Blomeyer, Krach, Rögele, Brunnenmeier, Frey, Schlicker (eingewechselt: Gruber, Orfeas).

U13 Bezirksoberliga Süd

TSG 08 Roth – TSV 1860 Weißenburg 0:6: Die Weißenburger U13 hat ihr letztes BOL-Saisonspiel bei der TSG 08 Roth deutlich mit 6:0 gewonnen. Die TSV-Jungs wollten den Schwung aus den zurückliegenden Punktspielen mitnehmen und starteten entsprechend engagiert. Die ersten 20 Minuten zogen sie ein regelrechtes Powerplay auf und der Tabellenletzte aus Roth kam kaum über die Mittellinie. Trotz etlicher herausgespielter Torchancen, benötigten die Gäste zum 0:1 einen Strafstoß, den Michel Heinlein verwandelte (dritte Minute). Das 0:2 fiel nach einer herrlichen Kombination, die Silas Akin vollendete (16.). Danach konnte sich Roth etwas vom Dauerdruck befreien, Weißenburg blieb aber spielbestimmend.

Nach der Pause erzielte der TSV 1860 gleich das 0:3 durch David Link (31.) und der agile Mittelstürmer Tom Hackner krönte seine starke Leistung mit dem 0:4 und 0:5 (39. und 52.). Das halbe Dutzend machte schließlich Luca Philipp mit einem weiteren Elfmeter zum 0:6-Endstand voll. Die Weißenburger Freude nach dem letzten Match einer kurzen, aber tollen Saison war riesengroß. Jetzt gilt es abzuwarten, ob Verfolger ASV Neumarkt (zehn Punkte) in seinen verbleibenden beiden Spielen noch an die jungen TSVler (15) herankommt.

TSV 1860, U13: Hüttinger, Adacker, Heinlein, Hofrichter, Prosiegel, Akin, Hackner, Tolu, Link (eingewechselt: Schwing, Promm, Philipp, Aga).

wt/um

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de