Montag, 28.09.2020

|

zum Thema

Die Stones mit Jimmy Page: Nach 46 Jahren erscheint "Scarlet"

Für die Fans gibt es wieder etwas "auf die Ohren" - 22.07.2020 16:38 Uhr

Ron Wood, Keith Richards, Mick Jagger and Charlie Watts spielten vor 46 Jahren zusammen mit Jimmy Page "Scarlet" ein.

© imago stock&people via www.imago-images.de, imago images/UPI Photo


Wie das Musiklabel Universal mitteilte, wurde der Song "niemals zuvor veröffentlicht. Auch Bootlegs existieren nicht." Die Veröffentlichung kündigt eine Neuauflage des Stones-Albums "Goats Head Soup" von 1973 an, das am 4. September in verschiedenen Boxset- und Deluxe-Editionen herauskommen soll.

"Scarlet" gehört zu einer Reihe von Raritäten und Alternativ-Mixes auf diesen CDs und Vinylplatten. "Ich erinnere mich, wie wir mit Jimmy und Keith im Kellerstudio von Ronnie (Wood) gejammt haben. Es war eine großartige Session", erklärte Stones-Sänger Mick Jagger zu der laut Universal bislang unbekannten Aufnahme.

Rolling Stones: Platz 1 der deutschen Single-Charts

Jimmy Page von Led Zeppelin spielte auf der Aufnahme Gitarre.

© Christopher Jue, dpa


In einer Pressemitteilung beschreibt Page das Lied als so "ansteckend und dreckig wie alles, was die Band in dieser heiligen Ära so gemacht hat". Der Song wurde vermutlich nach Pages Tochter benannt. Die Neuauflage von "Goats Head Soup" von 1973 wird zwei weitere unveröffentlichte Songs enthalten, eines davon ist "Criss Cross", das bereits mit einem neuen Video veröffentlicht wurde.

Die 1962 gegründeten Rolling Stones hatten Ende April den neuen Song "Living In A Ghost Town" auf den Markt gebracht, mit dem sie direkt auf die Isolation in der Corona-Pandemie reagierten. Das Stück ging nach der Veröffentlichung als CD- und Vinyl-Platte Anfang Juli auf Platz 1 der deutschen Single-Charts - zum ersten Mal bei dieser legendären Band seit 52 Jahren.

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur