11°

Mittwoch, 28.10.2020

|

zum Thema

Empörung wegen TV-Serie über Juden in der Golf-Region

Kritiker fordern Absage der Ausstrahlung - 17.04.2020 21:39 Uhr

Die geplante Ausstrahlung einer arabischen Fernsehserie, in der es um jüdisches Leben in den 1940er Jahren in der Golf-Region geht, hat im Netz für Empörung gesorgt. In der Serie "Umm Harun" ("Mutter von Harun") geht es um die Geschichte einer jüdischen Frau und das Zusammenleben von Juden und Muslimen. Kurz nach Veröffentlichung eines Trailers durch den saudischen Fernsehsender MBC gab es unter anderem auf Twitter Forderungen, die geplante Ausstrahlung abzusagen. Kritiker werfen der Serie vor, die Normalisierung der Beziehungen mit Israel voranzutreiben.

Bilderstrecke zum Thema

Tipps der Redaktion: Die April-Highlights bei Netflix und Prime Video

Wunderbar surreale Bilder liefert im April die neue Amazon Original Serie "Tales from the Loop", hinzu kommen auf Prime Video ein neuer Fall für "Detective Bosch" und das Biopic über Elton John. Auf Netflix gibt es Neues von den spanischen Bankräubern, eine sechs Staffeln starke Sitcom und den zweiten deutschen Netflix-Film mit Frederick Lau in einer Hauptrolle. Mehr dazu und weitere Highlights bekommen Sie hier!


In der arabischen Welt unterhalten nur die Nachbarländer Ägypten und Jordanien diplomatische Beziehungen mit Israel. Immer wieder kommt es in der Region zu Protesten und Solidaritätsbekundungen mit den Palästinensern.

Die Serie soll nach dem Trailer im Fastenmonat Ramadan laufen, der in der kommenden Woche beginnt und in dem in der arabischen Welt traditionell aufwendige Fernsehserien gezeigt werden. Der Co-Autor der Serie, Mohammed Schams, verteidigte die Serie. "Wir wollten die Koexistenz zwischen den Religionen zeigen", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. "Es war eine Zeit, in der Juden, Christen und Muslime als Nachbarn in einer Gegend nebeneinander lebten." Man habe aber mit Angriffen gegen die Serie gerechnet, so der Autor.

Bilderstrecke zum Thema

Netflix, Prime Video und Sky: Diese Serien eignen sich für einen Serien-Marathon

In Zeiten von Corona liegt die Wahrscheinlichkeit einen Serien-Marathon erfolgreich abzuschließen wohl deutlich höher. Wir haben uns bei Netflix, Prime Video und Sky Serien herausgesucht, die wochenlang für beste Unterhaltung sorgen. Qualität und Quantität: Eine Auswahl für Binge-Watching!


In der Serie spielen Schauspieler aus verschiedenen arabischen Staaten mit. Direktor ist Mohammed Gamal al-Adil aus Ägypten, der bereits vor fünf Jahren mit einer Serie über Juden in Ägypten für Aufsehen sorgte.

dpa

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur