Montag, 09.12.2019

|

zum Thema

Sollten die "Oscars" besser "Anna" heißen?

Regisseurin Lina Wertmüller erhält Applaus von DiCaprio und Co für den Vorschlag - 29.10.2019 10:35 Uhr

Die italienische Regie-Altmeisterin Lina Wertmüller (zweite von links) mit ihrem Kollegen David Lynch, Schauspielerin Geena Davis und Wes Studi (rechts), die alle einen Oscar bekommen haben. © Kevin Winter/ Getty Images / AFP


"Sie würde dem Oscar gerne einen weiblichen Namen geben. Sie würde ihn gerne Anna nennen", übersetzte Schauspielerin Isabella Rossellini in der Nacht zum Montag in Los Angeles die Dankesrede von Wertmüller, die zuvor einen Ehren-Oscar bekommen hatte. Die zahlreichen Prominenten bei der diesjährigen Ehren-Oscar-Gala, darunter Leonardo DiCaprio, Robert Pattinson, Jennifer Lopez, Lupita Nyong'o, Sophia Loren und Greta Gerwig, jubelten und applaudierten.

Wertmüller war 1975 die erste Frau, die bei den Oscars als beste Regisseurin nominiert wurde. Mit Ehren-Oscars wurden bei der diesjährigen Gala außerdem die Schauspielerin Geena Davis, der Regisseur David Lynch und der Schauspieler Wes Studi ausgezeichnet.

Für die Ehren-Oscars gibt es keine Jury – die Akademie sucht Personen aus, "die sich einem Leben voll künstlerischer Errungenschaften verschrieben" und der Branche "herausragende Beiträge" geliefert haben.

 

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur