Küstenwache sucht

Verschollen auf dem Mittelmeer? Der Künstler Peter Hammer aus Nürnberg wird vermisst

Johannes Alles
Johannes Alles

E-Mail zur Autorenseite

6.12.2021, 13:20 Uhr
Peter Hammer, hier bei einer Ausstellung in der Gregor-Galerie, machte nicht nur durch Malereien auf sich aufmerksam, sondern auch künstlerische Basteleien. 

Peter Hammer, hier bei einer Ausstellung in der Gregor-Galerie, machte nicht nur durch Malereien auf sich aufmerksam, sondern auch künstlerische Basteleien.  © Günter Distler

Nicht zuletzt weil Hammer schon 81 Jahre alt ist, macht sich sein Umfeld große Sorgen. Dass man wochenlang nichts von ihm höre, sei zwar normal, wenn er auf seiner „Blanchefleur“ unterwegs ist, sagen gute Freunde. Dass aber seit Monaten nur die Mailbox anspringe, sei sehr besorgniserregend.

Zwei Freunde haben daher inzwischen eine Vermisstenanzeige bei der Polizei gestellt und die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger verständigt, die wiederum mit der italienischen Küstenwache Kontakt aufnahm. Seit Freitag werde am Mittelmeer intensiv nach Hammer und der Blanchefleur gesucht. Bisher vergebens.

Kontaktaufnahme per Funk

Parallel hat der Nürnberger Manfred Greubel, ebenfalls bekannt mit Hammer, auf Facebook in Seglerkreisen um Unterstützung gebeten. Wer etwas zu Hammers Verbleib sagen könne, werde gebeten sich unter der Rufnummer 0911-5882626 zu melden oder per Mail an manfred@greubel.de. Segler, die in der Nähe von Pisa, Capraia oder Elba unterwegs sind, möchten bitte versuchen, über UKW-Funk mit Hammer Kontakt aufzunehmen: BLANCHEFLEUR, DF3735.

Hammer gehört zum Kern der Gregor-Samsa-Künstler aus der gleichnamigen Kneipe in der Nürnberger Nordstadt. Eine Zeitlang lebte er über der Kneipe, ehe er in einen Turm an der Frauentormauer zog. Immer wieder verbrachte er aber viele Monate auf seinem Boot bzw. an seinem Liegeplatz bei Pisa.

Hammer hat nicht nur als Maler auf sich aufmerksam gemacht, sondern auch mit seinen künstlerischen Basteleien, etwa den Musikrobotern, mit denen er auch auftritt.

Keine Kommentare